Autobahn wieder Baustelle

Die Baustelleneinrichtung beginnt am Montag, 13. Juli. Am 20. Juli wird die Fahrbahn umgelegt. Dann ist die A 93 vom Kreuz Oberpfälzer Wald bis Pfreimd in Richtung Süden nur einspurig befahrbar. Bilder: Völkl (2)

Vor der Lärmberuhigung steht der Lärm der Baumaschinen: Die A 93 zwischen dem Autobahnkreuz "Oberpfälzer Wald" und der Anschlussstelle Pfreimd - in Fahrtrichtung Süden - wird saniert. Am Montag geht's los.

Pfreimd. (cv) Regie führt die Autobahndirektion Nordbayern. Andreas Eisgruber, Leiter der Dienststelle Fürth, kam gestern ins Pfreimder Rathaus, um den Zeitplan vorzustellen. Das "Zuckerl" voraus: Nach der Sanierung dieses Fahrbahnstücks ist der gesamte Bereich zwischen Nabburg und dem Autobahnkreuz "Oberpfälzer Wald" kurz vor Wernberg-Köblitz mit lärmmindernden Split-Mastix-Asphaltbelag überzogen. Seit fünf Jahren wird er eingebaut. Es gibt noch keine Langzeitstudie, doch die bisherigen Erfahrungen sind gut. "Flüsterasphalt" wäre noch leiser, doch er ist kurzlebig, "offenporig wie Schweizer Käse", macht dem Winterdienst enorme Probleme. Der Belag wird nur verwendet, "wo es unvermeidbar ist", so Eisgruber.

"Gefühlte Halbierung"

Schon in den Vorjahren wurde zwischen Nabburg und Wernberg im Zuge der freiwilligen Lärmvorsorge saniert. Split-Mastix führt zu einer Lärmreduzierung von vier Dezibel. "Gefühlt ist das über die Hälfte des Verkehrslärms", so Eisgruber.

Offizieller Beginn der Maßnahme ist am kommenden Montag. Ab 13. Juli wird die Baustelle eingerichtet. Die Fahrspuren werden dann am 20. Juli umgelegt. Das heißt: Die Richtungsfahrbahn nach Süden ist gesperrt, der Verkehr wird auf die Gegenfahrbahn geleitet. Zwei Fahrstreifen führen Richtung Hof, einer Richtung Regensburg. Da sich die Bauarbeiten etwas über die Anschlussstelle Pfreimd hinausziehen, muss die PWC-Anlage "Schlossberg" geschlossen werden. Am 27. August soll der Verkehr im Streckenabschnitt Wernberg-Pfreimd wieder normal fließen.

Ausfahrt gesperrt

In der Bauphase sind zwei kritische Zeitfenster enthalten. Vom 7. bis 10. August muss die Anschlussstelle Pfreimd (Fahrtrichtung Regensburg) dicht gemacht werden. Das heißt, dass Autofahrer, die von der A 93 aus nach Pfreimd abbiegen wollen, wohl bis Nabburg und wieder zurück nach Pfreimd fahren müssen. Pfreimder, die auf der Autobahn den Weg nach Nabburg nehmen, weichen auf die alte B 15 aus. Der zweite Knackpunkt liegt am 13./14. August im Bereich Autobahnkreuz "Oberpfälzer Wald": Der auf der A 6 von Amberg kommende Verkehr, der am Autobahnkreuz auf die A 93 Richtung Regensburg fließt, muss wegen der gesperrten Verbindungsrampe den Umweg über die Anschlussstelle Wernberg nehmen und hier auf die A 93 einfahren.

Was wird saniert? Der Schwerverkehr hat der A 93 zugesetzt, darum muss nicht nur die Decke erneuert, sondern der gesamte Fahrbahnaufbau verstärkt werden. Lärmschutzwand, Geländer, Schutzeinrichtungen, Belag: Neu aufgebaut werden auch vier Brücken im Abschnittsbereich. Das läuft wie die derzeitige Brückensanierung bei Luhe-Wildenau. Beide A-93-Baustellen überschneiden sich wohl eineinhalb Wochen. Sind Staus vorprogrammiert? Aufgrund des räumlichen Abstands der Baustellen sieht Andreas Eisgruber "keine größeren Probleme".

Die am Montag beginnende und am 27. August abgeschlossene 4,6 Kilometer lange Maßnahme kostet fünf Millionen Euro. Wie geht es weiter? Südlich von Nabburg "werden wir noch verstärkt tätig", so Eisgruber. Das stehe in den nächsten Jahren im Zuge der freiwilligen Lärmvorsorge auf dem Plan, sei aber von den Finanzen abhängig.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.