B-Junioren der SpVgg SV verpassen Meisterschaft - Nun gegen FC Augsburg II
Aufstiegstraum noch nicht geplatzt

Der Weidener Tobias Bernkopf (links) klärt bei einem Angriffsversuch der SpVgg Ansbach. Die Weidener B-Junioren kamen im Saisonfinale gegen die Mittelfranken nicht über ein 2:2 hinaus und müssen nun über ein Entscheidungsspiel gegen den FC Augsburg II versuchen, doch noch den Bayernliga-Aufstieg zu verwirklichen. Bild: A. Schwarzmeier
Weiden. (af) Die B-Junioren der SpVgg SV Weiden haben den Direktaufstieg in die Bayernliga verpasst. Im Saisonfinale um die Meisterschaft der Landesliga Nord kam der schwarz-blaue Nachwuchs am Sonntagnachmittag vor rund 250 Zuschauern nicht über ein 2:2 (1:1) gegen die SpVgg Ansbach hinaus. Das Unentschieden reichte den Gästen aus Mittelfranken, um die Tabellenführung gerade so ins Ziel zu retten.

Nach dem Schlusspfiff feierten die Ansbacher ausgelassen den Titelgewinn, während die Jungs von Trainer Gerd Nothhaft enttäuscht vom Platz gingen. "Wir haben uns heute einige Fehler und Nachlässigkeiten geleistet, die eine Mannschaft wie Ansbach ausnutzt", meinte Nothhaft. Der Coach war jedoch nicht unzufrieden mit seinen Jungs: "Wir hatten auch unsere Möglichkeiten."

Dem Nord-Vizemeister bleibt noch eine Chance, um den Aufstiegstraum zu verwirklichen. Wahrscheinlich am 5. Juli steigt auf neutralem Platz ein Entscheidungsspiel gegen den FC Augsburg II. Die Schwaben landeten am Sonntag einen 3:1-Sieg gegen den FC Ismaning, überholten damit den Konkurrenten aus dem Landkreis München und sicherten sich die Vizemeisterschaft in der Landesliga Süd. "In einem einzigen Spiel kann alles passieren", meinte Notthhaft und kündigte den FCA-Junioren heftigen Widerstand an: " Wir sind nicht so schlecht, dass wir uns nicht zu wehren wissen."

Die Ausgangslage vor dem Nord-Gipfel war klar: Die B-Junioren der SpVgg SV Weiden (48 Punkte) mussten einen Dreier landen, um im Endspurt die SpVgg Ansbach (49) noch von der Tabellenspitze zu verdrängen. Nach einer gleich verteilten Anfangsphase hatte die Heimelf in der 14. Minute die Doppel-Chance zur Führung: Aber sowohl Lukas Wiesnet als auch im Nachschuss Julian Schindler fanden nicht den Weg durch die vielbeinige Ansbacher Abwehr. Nur 60 Sekunden später folgte die kalte Dusche: Moritz Moser nutzte eine Unaufmerksamkeit der Weidener Abwehr zum 0:1 (14.).

Zwölf Minuten später war die Wasserwerkelf aber wieder zurück im Spiel: Schindler schickte Philipp Götz wunderbar steil und dieser hatte keine Mühe, um zum 1:1 zu vollenden (26.). Der Weidener Jubel war noch nicht verklungen, als der Referee auf Elfmeter für die Gäste entschied. Der Weidener Keeper Noah Schmidt hatte Moritz Moser zu Fall gebracht. Schmidt machte aber seinen Schnitzer wieder gut und parierte den von Christoph Lang geschossenen Strafstoß (27.).

Nach dem Wechsel musste der Weidener Kapitän Moritz Zeitler verletzungsbedingt in der Kabine bleiben. Eine Schwächung, die sich negativ auf den Kombinationsfluss der Gastgeber auswirkte. Die Schwarz-Blauen hatten Mühe, um sich gegen die beste Abwehr der Landesliga Nord (16 Gegentreffer) Chancen zu erarbeiten. Die beste hatte noch Niklas Lang mit einem Weitschuss, den Gästetorhüter Nikolai Lang parierte (55.). Zu diesem Zeitpunkt lag die Heimelf bereits zurück: Niklas Seefried hatte in der 47. Minute eine Hereingabe aus kurzer Distanz zum 1:2 verwertet. In der vorletzten Minute senkte sich ein Bogenschuss von Christian Langendorf zwar noch zum 2:2-Ausgleich ins Ansbacher Tordreieck, zu mehr reichte es aber nicht mehr für die Weidener B-Junioren.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.