Babys brauchen den besten Sonnenschutz

Eltern verwenden für ihr Baby am besten Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30. Beim Eincremen gilt außerdem der Grundsatz: Besser zu dick als zu dünn auftragen. Sonnencreme für Babys sollte weder Farbstoffe noch Konservierungsmittel oder allergieverdächtige Duftstoffe enthalten. Diese Anforderungen erfüllen etwa Produkte mit dem Siegel der Deutschen Haut- und Allergiehilfe (DHA). Direkte Sonne ist für Babys ohnehin tabu.

Außerdem sollten Eltern bei Spaziergängen ihr Baby an sonnigen Tagen mit entsprechender Kleidung, Hütchen und Sonnenbrille schützen, empfiehlt die DHA. Wichtig ist, dass die Krempe oder der Schirm der Kopfbedeckung groß genug ist, um das Gesicht und den Nacken des Kindes ausreichend abzudecken. Die Haut von Babys ist dünn, feuchtigkeitsarm und hat noch nicht genügend Eigenschutz. Deshalb können die UV-Strahlen der Sonne tiefer eindringen als bei Erwachsenen oder älteren Kindern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.