Bad Abbach.
Eigentor besiegelt die SVE-Niederlage

Lange begegnete der SV Etzenricht der favorisierten Heimelf auf Augenhöhe. Die 1:3-Niederlage beim TSV Bad Abbach besiegelte erst ein unglückliches Eigentor von Tobias Plössner zehn Minuten vor dem Ende. Für die Elf von Trainer Michael Rösch war zwei Tage nach dem 4:0-Pflichtsieg gegen Langquaid zumindest ein Teilerfolg in Reichweite.

Den besseren Start erwischten die Gäste. In der 14. Minute traf Stürmer Andreas Pollakowski das Aluminium. Treffsicherer war der Etzenrichter Spielführer Stephan Herrmann. Er erkannte die Situation - TSV-Schlussmann Fabian Fuchs stand relativ weit vor seinem Tor - und vollstreckte mit einem Heber unter die Querlatte. Die Elf von Helmut Wirth hielt dagegen und Matthias Lang erzielte schon zehn Minuten später den Ausgleich. Kurz vor der Pause wurde Martin Pasieka bei einer Großchance im Strafraum ausgebremst. Der Schiedsrichter entschied jedoch auf Stürmerfoul und erntete dafür Proteste von der Etzenrichter Bank.

Während dem Bad Abbacher Torjäger Stefan Schmidl sein 20. Saisontreffer versagt blieb, setzte sich Patrick Lang (52.) als Schütze in Szene. Die Begegnung wurde hektischer, insgesamt verhängte der Referee neun Gelbe Karten. Abbachs Torwart verhinderte mit einer Faustabwehr (57.) und einer Parade (68.) gegen Pollakowski den Ausgleich, ehe das Eigentor die Partie entschied.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.