Barbara Hösl feiert mit Familie und Gratulanten 80. Geburtstag
Als Wirtin ein Begriff

Durch ihre jahrzehntelange Arbeit in der Gastronomie ist Barbara Hösl, geborene Zeller, aus Reinhardsrieth Einheimischen und Urlaubern ein Begriff. Am Montag feierte sie 80. Geburtstag, zu dem ihr viele Gratulanten einen großen Bahnhof bereiteten.

Die "Hösl-Babette" wurde in Pleystein am 15. Dezember 1934 geboren. Durch die Heirat mit dem Land- und Gastwirt sowie Verwaltungsangestellten Albert Hösl 1955 wurde ihr Reinhardsrieth zur neuen Heimat. Eine Tochter und zwei Söhne vervollständigten das junge Familienglück. Ein schwerer Schicksalsschlag war in 1976 der plötzliche Tod des Ehemanns. Mit der tatkräftigen Unterstützung durch ihre Kinder führte Barbara Hösl den alteingesessenen Landgasthof und die Landwirtschaft erfolgreich weiter.

Bei einer ausgedehnten Wanderung gehörte für unzählige Naturfreunde eine gemütliche Einkehr beim Hösl unbedingt mit zum Freizeitprogramm. Die beliebte Jubilarin hat inzwischen den modernisierten Betrieb an Sohn Josef und Schwiegertochter Ingrid übergeben, arbeitet aber wie eh und je fleißig in der Küche, im Gastzimmer und in der Pension mit.

Zum runden Wiegenfest gratulierten neben den Angehörigen, darunter sechs Enkel sowie zwei Urenkel, auch Stadtpfarrer Pater Hans Ring und eine Abordnung des Katholischen Frauenbunds Miesbrunn, dem Barbara Hösl seit der Gründung 1991 die Treue hält. Die Vorsitzenden Mariele Puff und Veronika Puff überreichten an die Bundesschwester einen Geschenkkorb. Für den Markt Waidhaus überbrachte zweiter Bürgermeister Markus Bauriedl die Glückwünsche.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)Reinhardsrieth (23)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.