Basar des Katholischen Frauenbunds erneut großer Erfolg
Viel Kunsthandwerk

Die Frauen im Ortsteil sind bekannt für ihre ausgetüftelten Handarbeitswaren. Auch heuer öffneten die Frauenbund-Mitglieder für ihren Basar wieder die Türen des ehemaligen Schulhauses. Dauerbrenner waren weihnachtlich verzierte Gestecke und Kränze.

Vor allem die Idee, die alten Gotteslob-Kirchenbücher in praktische Notizzettelhalterungen umzufunktionieren, kam bei den Besuchern sehr gut an. "So haben die ausrangierten Gebetbücher noch immer eine sinnvolle und brauchbare Verwendung", fanden die vielen Gäste, die sich durch die aufgebauten Waren zwängten. Massive Holzbalken weihnachtlich mit Moos und Streu dekoriert, kleine handgenähte Nikolaus-Adventskalender-Säckchen oder gestrickte Sock waren neben vielem anderen im Angebot.

Der kreative Kreis der handwerklich begabten Frauen in der Gemeinschaft ist groß. Im Notfall helfen schon auch mal die Männer aus. Gemütlich wurde es nach der Schlendertour durch den kunsthandwerklichen Markt in der angegliederten Kaffeestube, in der die heimischen selbst gebackenen Gebäcke auf die Tische kamen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kaimling (206)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.