Basketball

TSV: Ein Sieg zum Abschluss?

Schwandorf. (par) Für die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf kommt es am Samstag zum letzten Heimspiel der Bayernligasaison. Die Mannschaft von Trainer Christian Scharf muss dabei gegen den Nürnberger BC II antreten und will sich mit einem Sieg von den eigenen Fans verabschieden. Spielbeginn ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Oberpfalzhalle.

Seit Ende Dezember ist der TSV-Motor stark ins Stottern geraten: Nur ein Sieg aus den letzten zehn Spielen steht für die Schwandorfer seitdem auf dem Konto. Ende Dezember lag der TSV auf dem zweiten Tabellenplatz und hätte mit einem Sieg im Topspiel gegen den damaligen Tabellenführer Post SV Nürnberg sogar die Spitzenposition übernehmen können. Zur Halbzeit führten die Schwandorfer sogar, verloren am Ende aber deutlich mit 63:81.

Und seitdem verfolgen personelle Ausfälle und Formschwäche die Schwandorfer: Mit Stefan Beer, Vaidas Butkus, Johannes Pflamminger, Tobias Ruhland, und Alexander Schneider fehlten gleich fünf Stammspieler für mehrere Spiele. Butkus, Schneider und Pflamminger fielen dabei sogar fast die gesamte Rückrunde aus. Zudem konnte TSV-Topscorer Alwin Prainer, der in der Hinserie über 20 Punkte pro Partie erzielte, nicht mehr an die Spitzenleistungen aus der ersten Halbserie anknüpfen.

In der Tabelle rutschte der TSV folglich vom zweiten auf den achten Rang und ist nur noch aufgrund der guten Hinrunde nicht in Abstiegsgefahr. TSV-Coach Scharf sieht die Außenseiterrolle sogar als Chance: "Wir können am Samstag frei aufspielen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.