Basketballer am Sonntag in der Oberpfalzhalle gegen den TV Augsburg
TSV mit dezimiertem Kader

Tobias Ruhland (rechts) kehrt nach überstandener Verletzungspause in den TSV-Kader zurück. Bild: par
Schwandorf. (par) Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf empfangen am Sonntag, 8. Februar, um 17 Uhr den TV Augsburg in der Oberpfalzhalle. Trainer Christian Scharf muss für diese Bayernliga-Partie aber gleich auf fünf Spieler verzichten. Nach zuletzt vier Niederlagen aus fünf Spielen will Schwandorf im Heimspiel trotzdem wieder einen Erfolg feiern.

Bereits letzte Woche musste der TSV Schwandorf bei der Niederlage beim damaligen Tabellenletzten TSV Meitingen auf vier Stammkräfte verzichten: Stefan Beer, Malte Binting, Johannes Pflamminger und Tobias Ruhland fehlten TSV-Coach Scharf für die Partie, die eigentlich einen positiven Start hätte bringen sollen. Am Ende verlor der TSV Schwandorf nicht nur das Spiel, sondern mit Alexander Schneider (ausgekugelte Schulter) und Vaidas Butkus (verletzte Achillessehne) zwei weitere Akteure. Einziges positives Signal ist die Rückkehr von Center Tobias Ruhland, so dass es auf den großen Positionen wieder mehr Rotationsoptionen gibt. Trotzdem ist der Kader sehr dünn besetzt.

Zudem wird die Partie gegen den Tabellenachten Augsburg sicherlich nicht einfach. Die Schwaben verfügen über eine schnelle und treffsichere Mannschaft und haben mit dem ehemaligen ProA-Spieler Sebastian Montag den aktuellen Topscorer (23,1 Punkte im Schnitt) in den eigenen Reihen. Montag bestritt in dieser Saison allerdings erst 8 der 13 Spiele des TVA.

"Wir müssen schauen, mit welcher Aufstellung Augsburg zu uns kommt. Augsburg hat viele Möglichkeiten zu spielen, die ganz stark vom Personal abhängen", weiß auch TSV-Coach Scharf. "Jetzt muss ich mich aber erstmal auf mein Team konzentrieren und für das Spiel am Sonntag die richtige Rotation finden. Wir werden drei Jugend- und Herren-II-Spieler integrieren und müssen uns da erst finden", so Scharf. Mit Lars Aßheuer, Sebastian Fischer, Lukas Mulzer, Stefan Münch, Alwin Prainer, Tobias Ruhland und Andres Schindwolf stehen sieben Stammkräfte für Sonntag im Kader. Ergänzt wird das Team mit Thorsten Sperber, Daniel Rapo und Felix Müller.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Oberpfalzhalle erneut nicht zum Abschlusstraining zur Verfügung steht. Eine gute Vorbereitung ist somit nicht möglich. "In dieser Saison müssen wir ganz oft auf unser Abschlusstraining am Freitag verzichten. Eine gute Vorbereitung auf die Bayernligaspiele ist damit einfach nicht gegeben", bedauert TSV-Kapitän Johannes Pflamminger die Situation.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.