Bau der Abwasseranlage in Waldkirch: Fast 70-Prozent-Finanzierung möglich
Hoher Fördersatz

Diplom-Verwaltungswirt Christian Weiß sprach aus seiner langjährigen Erfahrung, als er am Montag in der Bürger-Informationsversammlung im ehemaligen Schulhaus feststellte: "Eine derart hohe Förderung habe ich noch nicht erlebt. Das ist eine Spitzenfinanzierung." Der Geschäftsführer der Sachverständigen-GmbH in Kipfenberg nannte einen Fördersatz von fast 70 Prozent für den Bau der Abwasseranlage Waldkirch mit Anschluss an die Kläranlage Floß/Flossenbürg.

Dazu hatte er bereits 2011 einen vorläufigen Herstellungs-Beitragssatz von 24,88 Euro pro Quadratmeter Geschossfläche ermittelt. Der endgültige Beitragssatz liege nun bei 25,32 Euro, sagte Weiß. Als Einleitungsgebühr hat der Sachverständige 2,54 Euro je Kubikmeter ermittelt. Dazu kommt eine jährliche Grundgebühr von 60 Euro je Wasserzähler. Laut Bürgermeister Johann Maurer "werden die Beitragsbescheide Ende Januar oder Anfang Februar erstellt und den Grundstückseigentümern zugestellt". Im Übrigen freute sich der Rathauschef, "dass die Anlage sehr gut läuft". Dank sagte er allen Waldkirchnern für die problemlose Zusammenarbeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Waldkirch (71)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.