Bau vor und nach der Kirwa

Über den Ausbau der Staatsstraße zwischen Wiesau und Friedenfels diskutierten bei einem Ortstermin (von links) Thorsten Meiler (Verwaltungsgemeinschaft Wiesau), Bürgermeister Gottfried Härtl aus Friedenfels, Bürgermeister Toni Dutz aus Wiesau, Baudirektor Gerhard Kederer und der Wiesauer Bauhofleiter Michael Klarner. Bild: hd

Noch im Herbst soll der Ausbau der Staatsstraße 2169 zwischen Wiesau und Friedenfels beginnen. Baudirektor Gerhard Kederer rechnet mit Kosten von rund einer Million Euro.

Wenn die Kornthaner Fisch-Kirwa vorbei ist, sollen die Baumaschinen anrücken. Zunächst aber nur im Abschnitt zwischen Wiesau und Kornthan. Denn bei der Strecke zwischen Kornthan und Friedenfels gibt es noch Klärungs- und Abstimmungsbedarf.

Baudirektor Gerhard Kederer vom Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach traf sich deshalb bei einem Ortstermin mit den Bürgermeistern Toni Dutz (Wiesau) und Gottfried Härtl (Friedenfels). Hintergrund ist ein möglicher Anschluss des Friedenfelser Abwasserkanals an die Wiesauer Kläranlage. Bekanntlich sanieren die Gemeinden Krummennaab und Reuth bei Erbendorf nach zahlreichen Debatten und Gesprächen mit Friedenfels (wir berichteten) ihre gemeinsame Kläranlage nun alleine. Friedenfels bleibt außen vor.

Laut Bürgermeister Toni Dutz habe die Wiesauer Kläranlage ausreichend Kapazitäten, um Abwässer aus Friedenfels aufzunehmen. Die Wiesauer Kanalleitung ende am Ortsausgang von Kornthan. "Da drängt sich schon die Überlegung auf, ob Friedenfels da nicht anschließen will." Deshalb mache es wenig Sinn die Straße zwischen Kornthan und Friedenfels zu sanieren, "wenn sie dann eventuell wegen eines Kanalleitungsbaus ein Jahr später wieder aufgerissen wird". Dutz: "Das wäre ein Hirschauer Stückl."

Dem pflichtete Gerhard Kederer bei. "Ich bin dankbar für den Hinweis auf einen möglichen Kanalbau." Das Staatliche Bauamt stelle deshalb den Bereich zwischen Kornthan und Friedenfels erst einmal zurück. "Aber wir wollen noch heuer den Einstieg in die Maßnahme." Los gehe es beim Wiesauer Kreisverkehr. Geplant sei ein Verstärken und Erneuern der Bankette. Unter anderem würden Rasengittersteine eingebaut. Teilweise werde auch die Querneigung der Straße verbessert. Die Asphaltdecke bekomme eine Verstärkung. An der Straßenbreite ändere sich nichts. "Ich freue mich, dass das Staatliche Bauamt das Projekt jetzt anpackt", bekräftigte Toni Dutz. Er habe jahrelang "in der Sache gebohrt". Besonders unmittelbar in Kornthan handle es sich um einen sensiblen Bereich. Die Enge mache den Ausbau knifflig. Dabei hielt Dutz das Anlegen eines Gehwegs in der Ortschaft für wünschenswert, ja notwendig. Bei der Neugestaltung der Randbereiche an der Staatsstraße werde sich auch die Gemeinde Wiesau finanziell beteiligen.

Entscheidung im Herbst

Dutz war wichtig: "Ohne Druck auf Friedenfels ausüben zu wollen, möchte ich schon, dass der Ausbau nächstes Jahr weitergeht und die Ortsdurchfahrt Kornthan bis zur Fisch-Kirwa 2016 fertig ist." Der Friedenfelser Bürgermeister Gottfried Härtl, der sich ebenfalls über den Ausbau der insgesamt sieben Kilometer langen Staatsstraße freute, versprach: "Bis Herbst/Winter 2015 ist klar, in welche Richtung es bei der Abwasserbeseitigung in Friedenfels geht." Unter anderem sei auch der Bau einer großen Schilfkläranlage im Gespräch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kornthan (67)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.