Bauarbeiten am neuen Pfarrheim gehen zügig voran - Bis Mitte Oktober voraussichtlich winterfest
Mit Holz aus dem Kirchenwald

Jetzt geht es ruckzuck. Nach dem verzögerten Beginn der Bauarbeiten, was der guten Auftragslage der Firmen geschuldet ist, hoffen Pfarrer Arnold Pirner und Kirchenpfleger Bernhard Irlbacher, dass noch in diesem Jahr das nagelneue Pfarrheim erstmals genutzt werden kann. Bild: mue
Nach einiger Verzögerung geht es nun mit dem Bau des neuen Pfarrheims Schlag auf Schlag. Nach dem Abschluss der Kanal- und Betonarbeiten wurde mit dem Aufstellen der Holzelemente für die Außen- und Innenwände begonnen. Diese Teile wurden zusammen mit dem Dachstuhl in den Werkhallen der Firma Kraus in Teunz abgebunden. Angesichts des drohenden Regens gelang es, das Dach noch am Freitag zu verschlagen und die Folie aufzubringen.

In dieser Woche beginnt der technische Ausbau. Mit den Elektroarbeiten ist die Firma Hägler aus Preimd und mit den Heizungs- und Sanitärarbeiten die Firma Hösl aus Saltendorf beauftragt. Nach dem Terminplan des Architekturbüros Schönberger aus Tännesberg werden die Außentür- und Fensterelemente der Firma Höhbauer in der zweiten Oktoberwoche gesetzt. Für die Verkleidung wurden 26 Festmeter Lärchenbäume im Kirchenwald eingeschlagen. In den nächsten Wochen wird sich die Kirchenverwaltung noch mit der Inneneinrichtung und Farbgebung befassen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.