Bauausschuss

Gerhard Kreuzer fährt für die Gemeinde rund 100 Stunden pro Jahr Winterdienst. Er nutzte bisher einen von der Gemeinde gestellten Kastensalzstreuer. Das 20 Jahre alte Gerät muss ersetzt werden. Porsch erläuterte, dass die Verwaltung vorgeschlagen hat, Kreuzer soll das Teil selbst anschaffen. Das neue Gerät reduziert den Salzverbrauch und der Stundensatz würde erhöht.

Kreuzer würde den Winterdienst mit neuem Salzstreuer für 65,45 Euro je Stunde anbieten. Da seit 2008 keine Anpassung erfolgte, fand der Bauausschuss dies gerechtfertigt, da sich die Gemeinde eine Investition in Höhe von rund 10 000 Euro spart. Der Bauausschuss stimmte geschlossen zu.

Abschließend informierte Porsch über Straßenbau an der B22 bei Wirbenz. Entlang der Bebauung wird ein lärmmindernder Belag eingebaut. Die Verkehrsteilnehmer müssen sich Ende September bis Anfang Oktober auf Ampelbetrieb einstellen. Der Baustellenbereich wird auf eine Dauer von eineinhalb Wochen halbseitig gesperrt. (ak)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.