Bauausschuss unterwegs: Freisitz ade für "Cervia", neues Gesicht für Feldwege
Stühle, Steine, Straßen

Neustadt/WN. (esc) Weil Stühle und Tische ein Hindernis für Verkehrsteilnehmer wären, lehnte der Bauausschuss den Antrag von Martin Hirsch von der Weinstube "Cervia" ab. Er wollte im Bereich seiner Gaststätte auf dem Gehweg in der Seitenstraße einen Freisitz errichten.

Dazu müsste aber das Verkehrszeichen versetzt werden. Weil aber genau an dieser Stelle der Gehweg schmal ist, könnten Fußgänger den Steig nicht mehr nutzen und müssten somit auf die Straße ausweichen. Bei der Seitenstraße handelt es sich noch dazu um einen Zugang zum Kindergarten St. Joseph. Den Antrag hatte der Stadtrat vor der Bauausschusssitzung der Polizeiinspektion vorgelegt. Die Beamten sehen in der Umnutzung des Gehwegs und der Versetzung des Verkehrsschilds ein Hindernis im Straßenverkehr, das vom Oberlandesgericht Düsseldorf verboten ist.

Verkehrszeichen bleibt

Außerdem würde das Versetzen des Schildes die Straßenverkehrsordnung verletzen. Denn die sieht vor, dass Verkehrszeichen neben der Fahrbahn innerorts etwa einen halben Meter vom Rand entfernt errichtet werden müssen.

Nach dem Rastenhofer Weg und dem Bereich ums Eisstockheim sollen wieder Feldwege hergerichtet werden. "Der Fuß- und Radweg in der Au und der Bereich hinter dem Judengraben würden sich anbieten", informierte Maier. Auch im Umfeld des Campingplatzes könnten die Zufahrten zu den Wohnmobil-Stellplätzen und zwischen den Wagen befestigt werden. "Wir werden das so gestalten, dass es schöner aussieht und auch sicherer ist", versicherte der stellvertretende Rathauschef.

Nach dem Vergleich der Angebote von Hermann Schmid (Freie Wähler) und der Firma Kompark aus Nabburg stimmte der Bauausschuss letzterem zu. Für die geschätzten 2000 Meter fallen Kosten von knapp 6000 Euro an. Mit der Technik von Kompark wird in einem Arbeitsgang mit zwei Maschinen aufgefräst, das Material vermischt, eine neue Fläche hergestellt und mit einer Walze verdichtet. "Das ist eine saubere Arbeitsweise", versicherte Maier.

Gehsteig ausbessern

Der Gehweg am Parkdeck bei der Stadthalle muss ausgebessert werden: Einige Steine sind auszuwechseln. Das Büro Zwick aus Weiden riet zu diesem Schritt, weitere Maßnahmen sind nicht nötig. Mit dem Austausch könnte die Firma Meyer aus Neustadt, die derzeit die Knorrstraße saniert, beauftragt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.