Baum macht Freu(n)de

Anlässlich der Freundschaft zwischen den Männerchören aus Neuhaus und Holzhausen pflanzten die Gäste vor 50 Jahren eine Eiche. Nun erinnerten die Sänger an dieses Ereignis. Bild: ab

Um an ihre Freundschaft zu erinnern, haben sich die Chöre aus Neuhaus und Holzhausen etwas Besonderes einfallen lassen. Statt eines Vergiss-mein-Nicht haben sie etwas weitaus Größeres gepflanzt.

Windischeschenbach. (ab) "Möge die Eiche wachsen, stark werden und späteren Zeiten künden von edler, treuer Freundschaft zwischen Sangesfreunden." Ein Wunsch, der auch nach 50 Jahren aktuell ist. Zwei Männerchöre sind der Beweis: der MGV "Harmonie" Neuhaus und der Gesangverein "Waldeslust" Holzhausen.

Als 1965 der MGV "Waldeslust" Holzhausen-Externsteine mit 66 Sängern und deren Frauen Neuhaus und den MGV "Harmonie" besuchten, war die Freundschaft schnell beschlossen. Einen Tag später wartete der Holzhausener Chor mit einer weiteren Überraschung auf: Zur Erinnerung pflanzten die Gäste eine junge Eiche. Inzwischen ist daraus ein mächtiger Baum geworden. Zur Erinnerung an die Aktion und die langjährige Freundschaft hatte der MGV "Harmonie" Neuhaus zum Gedenken eingeladen. Vorsitzender Siegfried Windschiegl begrüßte als Vertreter des Gesangvereins "Waldeslust" Christine Blome. Ihr Vater ist Mitbegründer des Holzhausener Chors. Blome übermittelte die Grüße der Sangesbrüder, die sich aus Altersgründen nicht mehr auf den Weg nach Neuhaus gemacht hatten. Sie ließen ausrichten, dass ihnen die Freundschaft noch heute am Herzen liege. Das bestätigte auch Windschiegl im Namen der Sänger, die mit ihrem Gesang das Pfingstfest 1965 lebendig werden ließen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.