Baumgruppe zwischen Bernstein und Eiglasdorf tritt an
"Baum der Bayern" gesucht

Windischeschenbach. (ab) Der Bayerische Rundfunk sucht den "Baum der Bayern". Auf der Liste der Bewerber, die sich zur Wahl stellen, steht auch die Baumgruppe an der Gemeindeverbindungsstraße von Bernstein nach Eiglasdorf. Sie steht damit in Konkurrenz zu weiteren neun Bäumen in ganz Bayern, die sich um den Titel "Baum der Bayern" bewerben.

Die Baumgruppe, zu der zwei Linden- und ein Ahornbaum gehören, befinden sich im Eigentum der Bernsteiner Familie Knott und wurden vermutlich 1884 gepflanzt. In dem Jahr, in dem Franz Mois, Urgroßvater von Agnes Knott, eine Granitsäule mit Inschrift errichtete. Um diese Granitsäule herum wurden vor etwa 130 Jahren vier Bäume gepflanzt. Einer verkümmerte, die anderen drei gediehen prächtig.

Das dürfte unter anderem auch der Grund dafür sein, die Baumgruppe für die Wahl zum "Baum der Bayern" vorzuschlagen. Ein Team des Bayerischen Rundfunks hat Filmaufnahmen gemacht und stellt die Baumgruppe in der Sendung "Wir in Bayern" am Dienstag, 9. Juni, um 15.30 Uhr vor. Anschließend kann im Internet abgestimmt werden, welcher der Baumkandidaten künftig der "Baum der Bayern" sein soll.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.