Baumschutzverordnung im Landkreis

Gemeinden können nach dem Bundesnaturschutzgesetz in Verbindung mit dem Bayerischen Naturschutzgesetz Baumschutzverordnungen zum Schutz von Bäumen und Sträuchern innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile erlassen. Erreichen will man damit beispielsweise eine Belebung und Pflege des Ortsbildes, eine Verbesserung des Stadtklimas sowie die Minderung des Lärms und Reinhaltung der Luft. Das Baumfäll-Verbot gilt auch, wenn sich die Bäume auf einem privaten Grundstück befinden und kann je nach Baumart, Geltungsbereich und Stammumfang variieren. In Einzelfällen sind Ausnahmen zulässig. In der Regel müssen dann jedoch Ersatzpflanzungen vorgenommen werden. Folgende Gemeinden haben sich im Landkreis für eine Baumschutzverordnung entschieden: Burglengenfeld, Niedermurach, Nittenau, Oberviechtach, Schwarzhofen und Schwarzenfeld. Ein Argument pro Baumschutzverordnung waren für Oberviechtach auch Naturpark-Fördermittel. (bl)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401136)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.