Bayernliga-Spitzenreiter SV 08 Auerbach besiegelt mit klarem 34:21-Pflichtsieg den Abstieg des ...
Hohes Tempo, kluge Pässe und gute Paraden

Mit einem 34:21 (10:19)-Sieg beim Tabellenvorletzten TSV Ismaning haben die Bayernliga-Handballer des SV 08 Auerbach ihre Titelambitionen klar unterstrichen. Während die Oberpfälzer weiterhin mit vier Punkten Vorsprung die Tabelle anführen, hat der TSV Ismaning nun auch keine theoretisch-rechnerische Chance mehr auf den Klassenerhalt und steht neben dem TSV Friedberg II als zweiter Absteiger in die Landesliga fest.

Es war letztlich der zu erwartende Pflichtsieg für den SV 08 Auerbach. Vor der mageren Kulisse von etwa 130 Zuschauern, davon alleine rund 60 aus Auerbach, zeigte die Mannschaft von Spielertrainer Tobias Wannenmacher von Beginn an, dass sie nichts anbrennen lassen wollte und legte gleich ein Tempo vor, dem die Gastgeber zunächst kaum folgen konnten. Doch die Ismaninger ließen sich nicht abschütteln und hielten den Rückstand bei zwei, drei Toren.

Zudem fehlte es der Auerbacher Offensive ein wenig an der Konsequenz, was möglicherweise der doppelten Manndeckung für die beiden Rückraumschützen Wolf und Müller geschuldet war. Gegen Ende der ersten Hälfte hatten die Auerbacher die Offensive der Gastgeber noch einmal deutlich besser im Griff, zum anderen zeigte Wannenmacher seine ganze Erfahrung und hebelte die Manndeckung gegen Wolf mit einigen klugen Pässen aus, und auch Philipp Walzik trug so manche gute Parade zu einem 6:1-Lauf bei, der zum vorentscheidenden 10:19-Pausenstand führte.

Nach dem Wiederanpfiff versuchten die Oberbayern noch einmal alles und Auerbach ließ sich trotz einer Zehn-Tore-Führung von der hektischen Spielweise anstecken. Allerdings zeigten sich bei den Oberbayern in der letzten Viertelstunde erste Ermüdungserscheinungen. Vor allem mit der durch die Hereinnahme von Thomas Bader erfolgten Umstellung der Auerbacher Defensive auf die offensivere 5:1-Variante kamen sie überhaupt nicht klar.

Am Ende leuchtete ein klarer und letztlich auch in der Höhe verdienter Sieg des Tabellenführers von der Anzeigentafel. "Für uns war wegen der vielen Abgänge bereits zu Beginn der Saison klar, dass wir die Liga nur mit viel Glück halten können", sagte TSV-Trainer Jan Geserer nach dem Spiel. "Dass es jetzt nicht gereicht hat, lässt die Welt nicht untergehen. Mit unseren jungen Talenten werden wir im nächsten Jahr wieder angreifen." Die Auerbacher haben wegen des Ausscheidens aus dem DHB-Amateurpokal nun ein spielfreies Wochenende, bevor am 28. März mit dem Heimspiel gegen die Bundesligareserve aus Coburg der Endspurt um die Meisterschaft beginnt.

SV 08 Auerbach: Tor: Walzik, M. Müller. Feld: Tannenberger (2), Bader (2), Lux (10/6), Wannenmacher, Herold, Schmidtke (5), Schramm (5), F. Müller (4), Wolf (5), Schöttner (1).
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.