Begegnen, versöhnen

Der 75. Jahrestag des Einzugs deutscher Truppen in das Sudetenland war der Anlass dafür: Vor fast genau einem Jahr ist in der evangelischen Friedenskirche in Cheb/Eger ein ökumenischer Versöhnungsgottesdienst gefeiert worden. Jetzt gibt es eine Neuauflage.

Christen aus Tschechien, Sachsen und Bayern waren vor einem Jahr so zahlreich gekommen, dass die Plätze in der Kirche kaum noch ausreichten. Um alle sprachliche Probleme auszuschließen, erhielten die Teilnehmer ein Geheft mit der vollständigen Übersetzung des Gottesdienstes ausgehändigt. So gelang es, dass Menschen, die sich hier zum ersten Male begegneten, aufeinander zugingen und sich im Geiste der Versöhnung freundschaftlich verbunden fühlten.

Der deutsch-tschechische ökumenischen Kreis "Una Sancta" will nun diesen vor einem Jahr begonnenen Versöhnungsweg weitergehen und wieder eine gemeinsame kirchliche Feier gestalten. Der ökumenische Gottesdienst diesen Freitag, 3. Oktober, beginnt um 19 Uhr, in der Dominikanerkirche (St. Wenzel), Kamenná-Straße - zwischen Marktplatz und Fluss. Das Thema lautet: "Versöhnung leben - durch Begegnung." Dazu laden der katholische Pfarrer Petr Hruska, der evangelische Pfarrer Pavel Hejzlar und der ökumenische Kreis "Una Sancta" gemeinsam ein. Nach dem Gottesdienst wird es noch Gelegenheit zu Gesprächen und zum Kennenlernen im katholischen Pfarrsaal (gegenüber der Nikolauskirche) geben.

Treffpunkt bei Egerteich

Bereits um 16 Uhr beginnt ein ökumenischer Gebetsweg, zum Versöhnungsgottesdienst in der Egerer Dominikanerkirche. Die Strecke ist gut neun Kilometer lang. Treffpunkt ist der Fahrradweg bei Egerteich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Cheb (94)Eger (126)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.