Bei den Schützen läuft's

Diese Männer und Frauen haben sich in vielfältiger Weise um den Schützenverein verdient gemacht. Links Bürgermeister Hans Frankl. Bild: hbr

Ein sportlich erfolgreiches Jahr haben die Randsberger "Waldeslust-Schützen" hinter sich. Diskutiert wird eine Sportlerehrung in Bruck

Beim Rundenwettkampf wurde man abermals Meister und mit Steffi Saukel stellt der Verein die derzeitige "Gauliesl". Zahlreiche Mitglieder wurden bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Renner für ihre Verdienste um das Schützenwesen ausgezeichnet. Schützenmeister Lorenz Bräu junior erinnerte in seinem Rückblick an die vielen vereinsinternen Schießen sowie die Beteiligung am Rundenwettkampf in der offenen Klasse, dem Gaupokal und dem Gaukönigsschießen.

Neben dem Sportlichen war der Verein auch gesellschaftlich aktiv. Die "Aktion Saubere Landschaft" und das Bürgerfest sind zwei feste Punkte im Vereinsjahr. Im August feierten die Schützen das 45, Jubiläum, welches Bräu als Höhepunkt des Vereinsjahres bezeichnete, das mit dem Königs- und Liesl-Schießen verbunden war. Natürlich zeigte man auch wieder bei den Veranstaltungen der örtlichen Vereine und Organisationen Präsenz. Nach den Berichten von Sportleiter Sebastian Preiter und Damenwartin Rosmarie Wilsdorf (wir berichten in einer unserer nächsten Ausgaben) erhielten Christian Preiter und Astrid Wilsdorf für ihre Verdienste um das Schützenwesen das silberne Ehrenzeichen.

Für Sebastian Preiter und Steffi Saukel gab es die silberne Verdienstnadel. Lorenz Bräu junior wurde mit der Verdienstauszeichnung bedacht. Josef Renner, Rosmarie Wilsdorf und Fritz Fischer wurde die Verdienstauszeichnung am Bande zuteil. Für ihr 25-jähriges Jubiläum bei der Schützengilde wurden Andreas und Astrid Wilsdorf die silberne Ehrennadel zuteil. Für ihre Verdienste in der Vereinsarbeit wurden Maria Renner, Erich Kellner, Astrid Wilsdorf und Josef Preiter mit einer internen Ehrung belohnt.

Bürgermeister Hans Frankl attestierte den Mitgliedern, dass es "bei den Randsbergern gut laufe". Er sah die Schützen im Brucker Vereinsleben voll integriert und erwähnte lobend die Beteiligung am öffentlichen Leben innerhalb der Marktgemeinde. Ehrengauschützenmeister Wolfgang Frank berichtete von seiner Arbeit als Sektionsleiter des Landessportverbandes und regte an, seitens der Gemeinde auch in Bruck eine Sportlerehrung auf die Beine zu stellen, um den Stellenwert der sportlich Aktiven herauszustellen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bruck (4672)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.