Bei der 33:37-Heimniederlage vom Schiedsrichter-Duo schwer benachteiligt
HSG Naabtal übel mitgespielt

Schwandorf. Unter einem ungünstigen Stern stand die Heimpartie der HSG Naabtal gegen die Landesliga-Reserve der SG Regensburg. Ist seit etwa drei Wochen wegen anderweitiger Verwendung der Oberpfalzhalle schon kein geregelter Trainingsbetrieb mehr möglich, erschien zu diesem Heimspiel auch noch ein Schiedsrichterduo vom ärgsten Ligakonkurrenten Ostbayerischen HC. Dabei haben sich die schlimmsten Befürchtungen auch prompt bewahrheitet.

Die hoch motivierte und gut eingestellte SG kam gut ins Spiel und führte zu Beginn mit 3:0. Naabtal nahm nur langsam den Kampf an und glich zum 4:4 aus. Unzulänglichkeiten in der Heim-Abwehr ermöglichten es dem Gast, sich auf 10:5 abzusetzen. Nun ging aber ein Ruck durch die Mannschaft von Trainer Karlheinz Deml und sie konnte zum 11:12 aufschließen. Dann aber häuften sich die fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen. Während sich Naabtal zum Beispiel jedes Tor erkämpfen musste, bekamen die Domstädter reihenweise Siebenmeter zugesprochen. Die SG nutzte diese sich ihnen bietende Chance und erhöhte zur Pause wieder auf 20:15.

Die zweite Spielhälfte ist schnell berichtet. Immer wenn Naabtal auf drei Tore aufschloss, wurden sie durch sehr zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen in ihren Bemühungen zurück geworfen. Für die Zuschauer drängte sich zunehmend der Verdacht auf, dass dies nicht mit rechten Dingen zuging. Allerdings zeigten die Hausherren auch nicht ihr bestes Spiel, was aufgrund der Trainingssituation nicht verwunderlich war. Zudem machte sich bei den A-Jugendlichen langsam der Kräfteverschleiß bemerkbar. Zwar versuchte die HSG durch verschiedene Abwehrumstellungen noch eine Wende herbeizuführen, aber es kam letztlich wie es kommen musste. Die SG Regensburg II nutzte die Gunst der Stunde und gewann mit 33:37.

Eine erneut starke Leistung zeigte der A-Jugendliche Valentin Deml. Obwohl er angeschlagen ins Spiel ging und öfter grenzwertig zur roten Karte gefoult wurde, glänzte er mit 11 Treffern. Die weiteren Tore erzielten: N. Deml 5, Harrieder 5/1, Fuchs 4/1, C. Deml 4/2, Frankerl 3/1, Moritz 1.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.