Bei Zusammenarbeit "noch Luft nach oben"

Stellvertretend für die Fraktionen dankten deren Sprecher Josef Krauß (CSU/CLU), Christian Baumann (FW/FWG), Heidrun Schelzke-Deubzer (Grüne) und Jutta Deiml (SPD) dem Bürgermeister und der Stadtverwaltung für die geleistete Arbeit. Beim gemeinsamen Abendessen betonte Krauß, dass auch 2014 die richtigen Wege beschritten worden seien.

Positiv hob er die vielen Neubürger hervor. Ein Projekt für die Zukunft sei, neue Denkansätze für das Gewerbegebiet zu entwickeln, um weitere Arbeitsplätze zu schaffen. Mit Blick auf vorhandene oder drohende Leerstände sollten junge Familien für die Innenstadt gewonnen werden. Baumann stellte fest, dass der Start in die neue Periode "holprig" gewesen sei, auch dass es "geknirscht" habe, sei nicht zu überhören gewesen. Der Stadtrat könne aber stolz auf das Geleistete sein. Zum Schmunzeln und Nachdenken regten dazu die Einlassungen von Schelzke-Deubzer an: Unterschiedliche Menschen - von selbstbewusst bis unbedarft, von Bedenken tragend bis forsch - würden eine Aufgabe bekommen, die es zu lösen gelte.

Deiml stellte mit Blick auf die Konflikte in der Welt und aktuellen Demonstrationen in Deutschland fest: "Die Menschheit lernt irgendwie kaum etwas dazu." Sie wünschte sich, in der Weihnachtssitzung 2015 wieder für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit im Gremium bedanken zu können: "Da sehe ich noch Luft nach oben." (stg)
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.