Beide hoffen auf Derby-Sieg

Gewinnen möchten sie natürlich beide. Die Trainer André Schille und Jürgen Schönfelder sind auf jedenfall optimistisch vor dem Derby am Sonntag, wenn der TSV Winklarn den FC OVI-Teunz empfängt.

Schwandorf. (hür) Am sechsten Spieltag der Kreisliga West steht das Derby zwischen dem TSV Winklarn und dem FC OVI-Teunz im Mittelpunkt. Der Gastgeber geht mit der Empfehlung eines 3:1-Sieges beim SC Ettmannsdorf II in diese Begegnung. Die Gäste um Trainer Jürgen Schönfelder dagegen hatten zuletzt mit argen Personalsorgen zu kämpfen.

ASV Burglengenfeld II       So. 14.00       SV Kemnath
Ganz und gar nicht zufrieden war der ASV Burglengenfeld II nach der 0:5-Niederlage am vergangenen Wochenende beim FC Wernberg. Trainer Robert Rödl hofft nun zu Hause auf Wiedergutmachung gegen den Aufsteiger aus Kemnath am Buchberg. Die personelle Situation bleibt bei der Bayernligareserve weiter unverändert.

Die Gäste boten nach Meinung von Coach Florian Beinhölzl zuletzt eine enttäuschende Leistung. "Ich erwarte eine Reaktion meiner Mannschaft", so der Neu-Trainer des Aufsteigers, der beim Gastspiel in Burglengenfeld einige Urlauber ersetzen muss. "Wir werden trotzdem eine Mannschaft aufs Feld schicken, die um jeden Zentimeter Boden kämpfen wird", sagt Florian Beinhölzl zuversichtlich.

TSV Winklarn       So. 15.15       FC OVI-Teunz
Winklarns Trainer André Schille verspricht: "Wir werden das Derby offensiv angehen und den Druck über die gesamte Spielzeit hochhalten." Die Leistung seiner Mannschaft beim Gastspiel in Ettmannsdorf stimmt ihn absolut positiv. Fehlen wird Benedikt Hutzler. Hinter den Einsätzen von Basti Meier und Rainer Huber steht noch ein Fragezeichen.

In der momentanen Tabellenkonstellation zählen für Trainer Jürgen Schönfelder nur drei Punkte. "Wir wollen Leistungsträger des Gegners aus dem Spiel nehmen, dann haben wir gute Chancen", so Schönfelder. Die Gäste können wieder auf die zuletzt fehlenden Urlauber zurückgreifen. Lediglich Daniel Welnhofer fehlt verletzt, Alex Hinz ist aus beruflichen Gründen nicht mit von der Partie.

SpVgg Schönseer L.       So. 15.15       DJK Dürnsricht
Enttäuscht war der Schönseer-Coach Georg Salomon zuletzt von seiner Truppe: "Wir haben die Punkte verdientermaßen liegengelassen." Im Heimspiel gegen die DJK Dürnsricht/Wolfring sollen nun die Zähler im Lande bleiben. Josef Haberl handelte sich unnötig die Rote Karte ein und fehlt im Heimspiel gegen die Fensterbacher. Alexander Schaller ist vom Urlaub zurückgekehrt und stößt wieder zur Mannschaft.

DJK-Trainer Markus Fuchs hofft, dass seine Mannschaft die Ladehemmung möglichst schnell ablegt. In den kommenden beiden Spielen heißen die Gegner FC Wernberg und SpVgg Neukirchen-Balbini. Martin Sigl fehlt aufgrund eines Kreuzbandrisses die gesamte Hinrunde.

TSV Nittenau       So. 15.15       FC Wernberg
Für die Regentaler geht es gegen den derzeitigen Meisterschaftsfavoriten FC Wernberg. Trainer Roland Oberndorfers Mannschaft versäumte es auch in Fensterbach, drei Zähler mit nach Hause zu nehmen. Personell ist bei den Nittenauern eine unveränderte Formation zu erwarten.

Gästetrainer Erwin Zimmermann war begeistert von seiner Mannschaft beim 5:0-Erfolg in Burglengenfeld. "Meine Mannschaft hat zu Hause die erwartete Reaktion gezeigt. Nun wollen wir auch auswärts punkten und ein gutes Spiel abliefern."

SF Weidenthal/Guten.       So. 15.15       FC Rötz
Die Sportfreunde Weidenthal/Guteneck wissen um die enorme Offensivqualität der Gäste. "Wir werden abwartend beginnen und auf Konter lauern", gibt Trainer Christian Hechtl die Marschroute vor. Weil etliche Spieler verletzt oder im Urlaub sind, werden die Gastgeber nur mit einer Rumpfmannschaft ins Spiel gehen.

Auch Gästetrainer Walter Wanninger hat die eine oder andere Personalsorge. Ben Loibl ist nach wie vor angeschlagen. Bernhard Mehltretter verdrehte sich am vergangenen Wochenende das Knie und wird aller Voraussicht nach fehlen. Andres Leopold und Florian Galli befinden sich im Urlaub.

TSV Tännesberg       So. 16.00       SC Ettmannsdorf II
Nach der Niederlage in Rötz erwartet der TSV Tännesberg nun den SC Ettmannsdorf II. Für Trainer Hans-Jürgen Linge zählt nur ein Dreier. Zwei Spiele in Serie konnte der SC Ettmannsdorf II nun nicht gewinnen und musste den Gegnern jeweils die drei Zähler überlassen. "Es ist an der Zeit, wieder zu siegen, sonst sind wir sehr schnell im Tabellenkeller", so Coach Sebastian Hierl. Er muss auf einige Verletzte und Urlauber verzichten. Hierl fordert mehr Konzentration in seiner Defensivabteilung, die zu viele leichte Gegentreffer hinnehmen muss. "Für ein Tor nach vorne sind wir immer gut", so der SC- Coach.

SpVgg Neukirchen/B.       So. 16.00       FC Schmidgaden
Der zweite Sieg in Serie glückte der SpVgg Neukirchen/Balbini gegen den FC OVI-Teunz, trotz zahlreicher Ausfälle. Gästetrainer Wolfgang Richthammer hat weniger Personalsorgen. Er kann bis auf den angeschlagenen Defensivspieler Alexander Schimmer seine Erfolgsmannschaft der letzten Wochen aufbieten. "Wir werden uns nicht verstecken", kündigt Richthammer an.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.