Beim 1:0-Sieg gegen den ATSV Pirkensee-Ponholz müssen sich die Zuschauer aber bis zur 81. ...
SC Luhe-Wildenau beendet die Negativserie

SC Luhe-Wildenau: R. Frischholz, Mark (75. Wittmann), Eichstätter, Nürnberger, Zivatovic, Herrmann, Dütsch, Köllner (17. Rothballer), Urban, Dietl, Zeitler (34. M. Frischholz)

ATSV Pirkensee-Ponholz: Rachner, Kropf, Dechant, Führer, Plank, Assmann, Hinkel, Vlad, Hedider (46. Can), Schuderer, Strebl (46. Foltin)

Tor: 1:0 (81.) Dietl - SR: Schanderl (Paulsdorf) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (88.) Michael Frischholz (SC)

(sfz) Dem SC Luhe-Wildenau gelang am Wochenende der erhoffte Befreiungsschlag. Mit 1:0 schlug die Mannschaft von Trainer Markus Dagner den ATSV Pirkensee-Ponholz und beendete damit die Negativserie.

Beide Mannschaften begannen sehr verhalten. Dem Sport-Club war die Unsicherheit nach den letzten Spielen anzumerken. Der Gast hatte zunächst mehr vom Spiel, ohne sich aber nennenswerte Chancen zu erarbeiten. Beim SC kam noch Verletzungspech dazu. Enrico Köllner musste nach einer Viertelstunde und Johannes Zeitler nach einer halben Stunde den Platz verlassen. Jedoch kämpften sich die Schwarz-Roten in die Partie hinein und hatten auch die erste Möglichkeit des Spiels, doch Matthias Dietl zielte nach einer schönen Einzelleistung nur knapp übers Tor. Die Gäste waren durchaus gefährlich, vor allem über Hedider als Dreh- und Angelpunkt. Doch dieser nahm sich mit theatralischen Einlagen selbst aus dem Spiel. Nach einem unnötigen Foul an SC-Keeper Frischholz war er mehr als stark Gelb-Rot gefährdet. Folglich nahm ihn sein Trainer zur Halbzeit vom Platz. Dies zerstörte das Spiel der Gäste vollends und der SC Luhe-Wildenau bekam immer mehr Übergewicht.

Mit viel Kampf und Einsatz erarbeitete sich die Mannschaft immer wieder gute Möglichkeiten. Matthias Dietl, Michael Frischholz und Bastian Dütsch per Freistoß konnten die Chancen aber nicht nutzen. Bis zehn Minuten vor dem Ende mussten sich die heimischen Fans gedulden. Nach einer mustergültigen Vorlage von Benjamin Urban schob Matthias Dietl überlegen zur vielumjubelten Führung ein. Zu Chancen kamen die Gäste nicht mehr und auch der Platzverweis für Michael Frischholz kurz vor Schluss brachte den Sport-Club nichts ins Wanken. Somit ging der SC aufgrund der tollen kämpferischen Leistung völlig verdient als Sieger vom Platz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.