Beim Futsal-Cup des FC OVI-Teunz gewinnt der FC Wernberg das Finale gegen den 1. FC ...
Spannende und interessante Partien

Das Finale entschied der FC Wernberg (grüne Trikots) gegen den 1. FC Schwarzenfeld (weiße Trikots) mit 1:0 für sich. Bild: gä
Oberviechtach. (gä) Der FC Wernberg sicherte sich den Titel bei der Premiere des Futsal-Cups des FC OVI-Teunz. Die zahlreichen Zuschauer sahen interessante und spannende Begegnungen auf sehr hohem technischen Niveau.

Die Schiedsrichter Felix Scharf (SV Diendorf), Stefan Ebensberger (TSV Stulln) und Josef Kneißl (DJK Dürnsricht) hatten die fairen Partien stets im Griff. Sehr schnell wurde den Mannschaften bewusst, dass jedes noch so kleine Foul große Auswirkungen haben kann, denn die begangenen Regelverstöße werden beim Futsal pro Team und Spiel addiert, sodass ab dem vierten und bei jedem weiteren Foulspiel der Gegner einen 10-Meter Strafstoß zugesprochen bekommt.

Das erste Spiel zwischen dem TSV Eslarn und der SpVgg Schönseer Land wurde durch die Foulregel entschieden. Nachdem der TSV mit 1:0 in Führung gegangen war, und ein Stürmer den Ball im leeren Tor nicht unterbringen konnte, glich die SpVgg aus und erzielte kurz vor dem Ende per 10-Meter Strafstoß den 2:1-Siegtreffer.

Eine spannende Begegnung lieferten sich der FC OVI-Teunz und der SC Luhe-Wildenau. Die Gastgeber waren das spielbestimmende Team und gingen früh mit 1:0 in Führung. Da im Anschluss jedoch einige sehr gute Einschussmöglichkeiten vergeben wurden und die Gäste eiskalt vollstreckten, entschied der SC die Begegnung mit 2:1 für sich. Mit klaren Siegen gegen den TSV Eslarn und die SpVgg Schönseer Land sicherten sich die Gastgeber trotz der Auftaktpleite den mühelosen Halbfinaleinzug.

In der Gruppe B bestimmten die beiden Kreisligisten FC Wernberg und FC Schwarzenfeld das Geschehen und zogen souverän ins Halbfinale ein. Die Halbfinals wurden erst im Sechsmeterschießen entschieden. Im Duell zwischen dem SC Luhe-Wildenau und dem FC Wernberg hatte es nach regulärer Spielzeit noch 2:2 gestanden, doch im Shootout hatte die Zimmermann-Elf die Nase vorn und sicherte sich den Finaleinzug.

Im zweiten Halbfinale sprach lange Zeit sehr viel für den gastgebenden FC OVI-Teunz. Der 1. FC Schwarzenfeld verlor schon nach zwei Spielminuten nach einer Notbremse, die mit der Roten Karte bestraft wurde, den Torwart, so dass der Feldspieler Mathias Meßmann zwischen die Pfosten musste. OVI-Teunz nutzte die Überzahlsituation zur Führung, doch der FC konnte kurz darauf bei wieder hergestellter Mannschaftsstärke den Ausgleich erzielen.

Nach der erneuten Führung des FC OVI-Teunz sprach eigentlich alles für die Gastgeber. Nachdem vom FC OVI-Teunz zwei 10-Meter Strafstöße über das Tor gesetzt und weitere Möglichkeiten fahrlässig vergeben wurden, erzielte die Stier-Elf 20 Sekunden vor dem Ende den Ausgleich. Auch im Sechsmeterschießen waren die Schwarzenfelder abgebrühter und sicherten sich so den Finaleinzug.

Im Spiel um Platz sieben setzte sich der TSV Eslarn mit 2:1 gegen den SV Erzhäuser-Windmais durch, während im Spiel um Platz fünf der FSV Waldthurn gegen die SpVgg Schönseer Land die Oberhand behielt. Im Spiel um Platz drei konnte der SC Luhe Wildenau insgesamt fünf 10-Meter Freistöße gegen Nachwuchstormann Kevin Klier nicht verwandeln, so dass sich der FC OVI-Teunz mit einem 3:0-Erfolg den dritten Platz sicherte.

Im Finale gestaltete der FC Schwarzenfeld trotz fehlender Auswechselspieler die Partie gegen den FC Wernberg ausgeglichen und musste erst in der Schlussminute den entscheidenden Treffer der Wernberger hinnehmen. Bei der Siegerehrung, die kurz nach Mitternacht stattfand, bekam jeder teilnehmende Verein einen Adidas Spielball. Nach der gelungenen Premiere waren sich am Ende alle einig, dass einer Neuauflage des Turniers im nächsten Jahr nichts im Wege stehen sollte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.