Beim Spitzenreiter chancenlos

Centerspieler Tobias Ruhland (12 Punkte) zeigte sich am Anfang sehr treffsicher, konnte aber die TSV-Niederlage nicht verhindern. Bild: par

Die Basketballer des TSV Schwandorf haben ihr Gastspiel beim TV Passau glatt verloren. Gegen den aktuellen Tabellenführer der Bayernliga kassierte die Mannschaft von Cheftrainer Sebastian Fischer eine deutliche 45:82-Niederlage.

Schwandorf. (par) In der Tabelle fielen die Schwandorfer auf den achten Platz zurück. Dabei hatte sich der TSV für diese Partie in Passau einiges vorgenommen. Gerade nach dem letzten Aufeinandertreffen, das Passau mit 100:28 für sich entschied, waren die TSV-Spieler hochmotiviert. Wiedergutmachung war angesagt, weil Schwandorf damals nur mit fünf Herren-1-Spielern angetreten war und die höchste Bayernliga-Niederlage der Vereinsgeschichte kassierte.

Doch auch dieses Mal musste TSV-Coach Fischer auf einige Stammkräfte verzichten. Centerspieler und Topscorer Alwin Prainer fehlte letztmals wegen eines Auslandsaufenthalts. Und zu dem Verletzten Vaidas Butkus gesellte sich seit diesem Wochenende auch TSV-Kapitän Johannes Pflamminger, der Fischer daraufhin auf der Trainerbank unterstützte.

Schnelle 8:0-Führung

Trotz der Ausfälle zeigten die Schwandorfer zu Beginn eine engagierte Defensivleistung. In den ersten drei Minuten kam Passau zu keinem Punkt. Schwandorf war in der Verteidigung sehr aggressiv und schaffte es immer wieder, Ballgewinne zu erzwingen. Im Angriff fanden die ersten Würfe ihr Ziel und die Gäste führten damit schnell mit 8:0. Danach brach das TSV-Spiel jedoch völlig zusammen. In der Offensive wirkten die Schwandorfer ideenlos und schafften es nicht mehr, die gute Trefferquote der Anfangsminuten aufrecht zu erhalten. Zudem ließ die Intensivität in der TSV-Verteidigung nach und Passau erkämpfte sich durch Offensivrebounds immer wieder zweite und dritte Wurfchancen. Die Gastgeber drehten das Spiel, setzten sich schnell ab und erspielten sich bis zur Halbzeit eine komfortable 38:20-Führung.

Auch nach dem Seitenwechsel ein unverändertes Bild. Die Gäste hatten Probleme mit der Aggressivität der Passauer, wodurch die Hausherren ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauten. Nach dem dritten Viertel stand es bereits 59:31 und am Ende machte die Niederbayern einen verdienten 82:45-Erfolg perfekt.

Passau bleibt durch den Sieg weiterhin alleiniger Tabellenführer der Bayernliga und konnte seit über einem Jahr zu Hause nicht mehr bezwungen werden. Schwandorf steht mit einer Bilanz von drei Siegen aus acht Spielen auf dem achten Tabellenplatz.

"Passau hat uns heute gezeigt, wie man aggressiv Basketball spielt. Sie waren bei den Rebounds deutlich überlegen und unsere Verteidigung war viel zu leicht zu knacken", so ein frustrierter TSV-Trainer Fischer nach dem Spiel. In zwei Wochen müssen die TSV-Spieler beim drittplatzierten TSV Wolnzach zum letzten Spiel des Jahres 2015 antreten.

TSV-Punkte: Ruhland 12, Aßheuer 10, Beer, Fischer und Schindwolf je 5, Münch und Zeitler je 3, Bias 2.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.