Beim Walzer klingelt's

Ein Kniefall vor den hübschen Kirwamoidln: Die sieben jungen Paare ließen sich bei der Premiere in Oberwildenau von den vielen Zuschauern nicht verunsichern und tanzten routiniert rund um den Kirwabaum. Bilder: ast (2)

Mehr als 200 Besucher erlebten bei bestem Spätsommerwetter eine Premiere auf dem Sportgelände: Karin Pschierer und Johannes Kres sind das erste Oberwildenauer Oberkirwapaar.

Die Bestuhlung auf der Terrasse und die Biertische, die Sportheimwirt Wolfgang Trost aufgestellt hatte, waren restlos besetzt. "Mit diesem Besuch haben wir nicht gerechnet", freuten sich die jungen Kirwaleit'. Parallel zur Zuschauerzahl stieg ihre Nervosität. Grund zur Sorge mussten die Akteure nicht haben. Barbara Kick und Andreas Lorenz aus Neudorf hatten die sieben Paare in mehreren Tanzproben auf ihren Auftritt vorbereitet. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Unter Applaus zogen die Moidla und Boum, angeführt von Norbert Ammer mit dem Akkordeon, auf den Platz ein und eröffneten mit der Sternpolka das Austanzen. Markus Baumann gab mit Holzlöffeln den Takt vor. Es folgten die Kreuzpolka und ein Boarischer mit Figuren.

Beim Walzer hatte Kick einen Wecker gestellt. Ein Blumenstrauß wanderte beim Tanz von Paar zu Paar. Als der Wecker klingelte, hielten ihn Karin Pschierer und Johannes Kres in den Händen. Sie sind damit Oberwildenaus erstes Oberkirwapaar und müssen im nächsten Jahr das Austanzen organisieren. Zum Abschluss drehte das frischgekürte Oberkirwapaar einen Ehrenwalzer. Die Zuschauer belohnten die Mühen der Jugendlichen mit Applaus. Bei den Tanzlehrern und der Musik bedankten sich die Paare mit einem Erinnerungsfoto und einem Gutschein. Im Anschluss spielte die Wülnauer Wirtshausmusik im Sportheim auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oberwildenau (1112)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.