Berichte aus den Gruppen des Heimat- und Volkstrachtenvereins - Theaterpremiere am 25. April
Fürs Goaßlschnalzen ist es nie zu spät

Zwei Auftritte absolvierte die Volkstanzgruppe des Heimat- und Volkstrachtenvereins 2014, informierte Vortänzer Thomas Riedhammer. Mit seiner Vertreterin Kerstin Meisel besuchte er eine Gauvortänzerprobe. Um allen Aktiven die Probenteilnahme zu ermöglichen, wollen die Vortänzer einen zweiten Vereinsabend anbieten. Dabei unterstützen sie Claudia Kormann und Katrin Himmelhuber, die zugleich als Jugendleiterin den Nachwuchs unter ihre Fittiche nimmt. Acht Buben und 17 Mädchen im Alter zwischen vier und 27 Jahren machen mit.

Krankheitsbedingt zurückgeschraubt, brachten es die Auerbacher Boum noch auf 21 Proben. Auftritte absolvieren sie nur mehr vereinsintern. Insbesondere an die Frauen richtete Alfred Heberl als Leiter der Gesangsgruppe Worte des Dankes.

"Bald ist wieder Theaterzeit. Macht euch zum Gipfelsturm bereit", weckte Kerstin Meisel Lust auf den neuen Dreiakter der Theatergruppe, die seit 20 Jahren auf der Bühne steht. "Elf Spieler wollen ihr Bestes geben", versprach sie für die Vorstellungen am 24./25. April und 2./3. Mai im Kolpinghaus. Im Vorjahr feierten die Akteure einen Erfolg mit dem Stück "Bauchtanz auf dem Bauernhof".

Einen Zuwachs von drei Aktiven meldete Andreas Götz für die Goaßlschnalzer. Dank ordentlicher Proben hätten die Auftritte gut geklappt. Nach den Osterfeiertagen wollen sie es wieder krachen lassen. Für dieses Jahr liegt zu den üblichen Auftritten auch die Anfrage eines Amberger Seniorenheims vor. Götz warb um weitere Verstärkung der Gruppe: "Es ist nie zu spät, damit anzufangen!"

Über die Keglergruppe "Pudeljäger" berichtete Kerstin Meisel. Derzeit treffen sich 19 Sportler zu den Trainingsabenden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.