Besonderheiten

Eine kleine Schatztruhe tat sich bei der Sanierung auf: Auf dem Fehlboden fand man historische Bierfässer, einen Säbel, eine Kanonenkugel, vermutlich von der Pfreimder Bürgerwehr im Dreißigjährigen Krieg. Dann der Schriftverkehr früherer Generationen: Da schreibt ein Student seiner Mutter, wie teuer das Leben in München sei, finden sich Gerichtsprotokolle vom Streit über einen Holzstoß vor einem Stallfenster. Markant auch die "obere Seitenstube". Das ist "eine Art Zwischengeschoss zwischen dem Ober- und Dachgeschoss", erläutert Petra Hofmann die Pfreimder Spezialität. Sie schwärmt vom spätbarocken Kehlbalkendach, dem reizvollen Gewölbe im Eingangsbereich und dem Rundbogentor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.