Beste Neusorger Spielerin beim 7:7 in Tiefenlauter
Heidi Philipp erwischt Sahnetag

Drei Einzel-Siege und ein Erfolg im Doppel - die Bilanz von Heidi Philipp im Bayernliga-Punktspiel beim TC Tiefenlauter hätte nicht erfolgreicher lauten können. Bild: A. Schwarzmeier
Neusorg. (gsr) Trotz des Fehlens ihrer Nummer eins, Tamara Wegmann, kamen die Tischtennis-Damen des SV Neusorg beim Bayernliga-Spitzenteam TC Tiefenlauter zu einem völlig verdienten 7:7. Heidi Philipp, die ins Spitzenpaarkreuz aufgerückt war, erwischte einen Sahnetag und war trotz aller gegnerischen Anstrengungen nicht zu schlagen.

In den Eingangsdoppeln mussten sich Christina Stock-Schönfelder mit ihrer neuen Partnerin Julia Todoli in drei Sätzen geschlagen geben, während Heidi Philipp mit Elke Pöhlmann in vier Durchgängen die Oberhand behielt. Die Einzel begannen ganz nach dem Geschmack der Gäste. Das erst 17-jährige TTC-Nachwuchstalent Johanna Antes fand gegen Heidi Philipp keinerlei Gegenmittel und musste im Schnelldurchgang eine Niederlage quittieren. Auch Christina Stock-Schönfelder ließ sich von der Einbuße im ersten Satz nicht beeindrucken und zog ihr Ding im Anschluss konsequent durch.

Im hinteren Paarkreuz sollte der Vorsprung gehalten werden, doch der Gastgeber spielte da nicht mit. Nach der Niederlage von Julia Todoli ruhten die Hoffnungen auf Elke Pöhlmann, doch etwas überraschend musste sie im Entscheidungssatz Katja Ringelmann den Vortritt lassen - 3:3. In der zweiten Runde sollte natürlich das Spitzenpaarkreuz wieder doppelt punkten - und es sah ganz gut aus. Heidi Philipp erteilte Katrin Haas eine glatte Abfuhr und auch Christina Stock-Schönfelder schien bei einer 2:1-Führung auch auf dem besten Weg. Doch Johanna Antes fand zu ihrem Spiel, während die Neusorgerin dem Angriffswirbel nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Sollte sich das Pendel auf die Seite der Einheimischen schlagen? Elke Pöhlmann musste auch Susanne Forkel den Vortritt lassen, doch Neusorg hatte noch die aufgerückte Julia Todoli, die in souveräner Manier den Gleichstand nach Runde zwei herstellte: 5:5.

Stock-Schönfelder brachte ihre Farben mit einem glatten Drei-Satz-Erfolg in Front, während Pöhlmann chancenlos gegen Antes war. Todoli schien einer weiteren Überraschung entgegenzusteuern, bis zum 2:2 war alles offen. Einige unglückliche Ballverluste ließen die Gastgeber erneut in Führung gehen. Doch der SV Neusorg hatte ja noch Heidi Philipp. Nach einem 12:10 im ersten Satz gab es für ihre Gegenüber Ringelmann mit 11:4 und 11:8 im Anschluss nichts mehr zu erben, so dass ein leistungsgerechtes 7:7 das Endresultat darstellte.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.