Betrunkener Fahrer flüchtet zunächst und stellt sich dann der Polizei
Fußgänger stirbt am Unfallort

An der Unfallstelle liefen umfangreiche Ermittlungen an, um den genauen Ablauf des schrecklichen Geschehens zu klären. Bild: bk-media
Wernberg-Köblitz. (bkf/cv) Der Notruf ging am Freitag Abend gegen 19.25 Uhr ein: Im Bereich Weidener Straße, auf Höhe des Friedhofes, liegt ein Mann mit schwersten Verletzungen. Anwohner hatten ein lautes Geräusch gehört und den Mann gefunden. Die Helfer des Rettungsdienstes versuchten, den 54-jährigen Wernberg-Köblitzer wiederzubeleben, er verstarb jedoch noch an der Unfallstelle. Die Spuren am Unfallort, Glassplitter und Karosserie-Teile zeigten, dass der Fußgänger von einem Fahrzeug erfasst worden war.

Da im Umfeld allerdings kein beteiligtes Fahrzeug stand, lief am Unfallort die Spurensicherung an. Die Polizei leitete umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Noch während der Unfallaufnahme meldete sich ein 28-jähriger Mann, der ebenfalls im nördlichen Landkreis Schwandorf wohnt, bei den ermittelnden Beamten. Der laut Polizei "nicht unerheblich" alkoholisierte Mann war zu Fuß zurückgekommen und gab sich als Fahrer eines Kastenwagens zu erkennen. Er nannte den Polizisten den Standort - ein Grundstück im Gemeindebereich. Der weiße Kleintransporter wies massive Unfallspuren im rechten Frontbereich auf.

Zwischenzeitlich war auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Amberg ein Unfallsachverständiger eingetroffen. Er soll den genauen Unfallhergang klären. Fest steht, dass der Kleintransporter markteinwärts unterwegs war. Unklar war hingegen, wo auf der Straße sich der Fußgänger befand. Durch den Zusammenstoß wurde er in die angrenzende Wiese geschleudert.

Aufgrund seiner Alkoholisierung wurde beim 28-jährigen Fahrer ein Atemalkoholtest durchgeführt - mit deutlichem Ergebnis. Der Unfallverursacher wurde vorläufig festgenommen und zur Blutentnahme gebracht. Gegen ihn ermitteln nun die Beamten der Polizeiinspektion Nabburg wegen Verdachts auf fahrlässige Tötung, Verkehrsunfallflucht und Trunkenheit im Verkehr. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Weidener Straße mit Unterstützung durch Einsatzkräfte der Feuerwehr gesperrt. Personen, die Angaben zum Hergang der Geschehnisse machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Nabburg, Telefon 09433/2404-0, in Verbindung zu setzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.