Bettler der Polizei melden

Elisabeth Gottsche berichtete von organisierter Bettelei in Grafenwöhr und der zum Teil aggressiven Vorgehensweise der "Bettler". Dazu erzählte Willi Trummer von einem eigenen Erlebnis auf offener Straße: Er sei angehalten und um Geld für Benzin gebeten worden.

Solche Vorkommnisse sollten umgehend, möglichst mit einer Personen- und Fahrzeugbeschreibung, der Polizei mitgeteilt werden, machten Reiner Striegl und Werner Stopfer deutlich. Nur so könne diesem immer wiederkehrenden Problem nachgegangen werden.

Thomas Riedl interessierte sich noch für die Erfahrungen der Beamten mit Flüchtlingsunterkünften im Einzugsbereich. Beide Polizisten erwiderten, dass es bisher zu keinen Auffälligkeiten gekommen sei. Sie führten dies auf die gute Betreuung durch offizielle und ehrenamtliche Helfer zurück und bedankten sich dafür.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.