Bezirksliga Nord

Katzdorf braucht noch einen Sieg

Katzdorf. (aho) Noch nicht aller Abstiegssorgen entledigt hat sich nach eigenen Aussagen der SC Katzdorf, obwohl der auf dem sechsten Tabellenplatz in der Bezirksliga Nord liegt. Nachdem das Feld der Mannschaften aber eng zusammenliegt, benötigt das Team von Martin Kolb noch einen Sieg, um alle Eventualitäten auszuschließen. Im Duell der Neulinge erwarten die Katzdorfer am Sonntag um 15.15 Uhr den FC Amberg II, der zuletzt durch einen klaren Sieg über Raigering auf sich aufmerksam gemacht hat. Für die Gäste geht es um mehr als für den SCK, sie müssen gewinnen, wenn sie nicht bis zum Saisonende zittern wollen. Das könnte der Heimelf entgegenkommen, denn dadurch müssen sie nicht das Spiel gestalten. Ohnehin liegt dem SCK die Kontertaktik besser als alles andere. Weiterhin können die Gastgeber nur mit einer dezimierten Mannschaft antreten, weil mehrere Stammspieler wegen Verletzungen ausfallen. Trainer Kolb vertraut seinen Spielern und rechnet damit, dass nach diesem Spiel alle Zweifel am Klassenerhalt beseitigt sind.

Landesliga Mitte

SVE zu Gast bei der Schrepel-Elf

Etzenricht. Das vorletzte Auswärtsspiel trägt der SV Etzenricht am Samstag, 9. Mai, um 15 Uhr auf der Anlage des FC Tegernheim aus. Die lange Zeit für den Bayernliga-Aufstieg gehandelten und vom Weidener Florian Schrepel (12 Saisontreffer) trainierten FC-ler haben sich in den letzten fünf Spielen aus dem Wettstreit um die beiden Spitzenplätze verabschiedet. Den Ausschlag gaben drei Niederlagen gegen die direkten Mitbewerber Burglengenfeld, Ruhmannsfelden und Neumarkt. Dazu kamen zwei 1:1 in Mitterteich und daheim gegen Vilseck.

Der Etzenrichter Trainer Michael Rösch ist dennoch gewarnt: "Ich gehe davon aus, dass der FC zu Hause alles daran setzen wird, den Abwärtstrend zu stoppen. Mit Wazlawik, Ludwig und Schrepel verfügt Tegernheim über eine starke Offensive. Wir benötigen noch einen Dreier, um den Klassenerhalt fix zu machen. Diesen wollen wir uns so schnell wie möglich holen. Wieso nicht in Tegernheim?" Nicht zu dem Vorhaben beitragen können Klaus Herrmann (Rückenprobleme), Johannes Pötzl (Aufbautraining) und Thomas Schärtl (OP). Stephan Herrmann hat eine Zerrung, sein Einsatz ist fraglich. Andreas Schimmerer kehrt zurück.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.