Bezirksliga Nord

Kein Sieger

in Hahnbach

SV Hahnbach:Nägerl, P. Geilersdörfer, Seifert, Sollfrank, R. Brewitzer, Rösch, Plach, Rösl (69. Bauer), F. Geilersdörfer, F. Brewitzer (83. Reichert), Pilhofer

SV Grafenwöhr: Pautsch, Rahn (58. Wessel), Fichtl, J. Wächter, Dippl, S. Wächter (82. Schmidt), D. Dobmann, Weiss, A. Dobmann (67. Miles), Kraus, Lober

Tore:0:1 (55.) Stefan Weiß, 1:1 (75.) Sven Pilhofer -SR:Ralf Waworka (Kleinwinklarn) -Zuschauer:350

In einem sehr guten Eröffnungsspiel der Fußball-Bezirksliga Nord trennten sich der SV Hahnbach und die SV Grafenwöhr am Freitagabend mit 1:1. Ein für die Gäste sehr glücklicher Punktgewinn, war die Elf von SVH-Trainer Stefan Fink doch über weite Strecken der Begegnung die spielbestimmende Mannschaft. Nach verhaltenem Beginn übernahmen die Gastgeber das Spielgeschehen und hatte eine Reihe von Chancen. In der 34. Minute die einzige gefährliche Situation der Grafenwöhr in Hälfte eins: Nach einem Eckball köpfte Maximilian Dippl aus kurzer Entfernung am Tor vorbei.

Nach dem Wechsel fiel völlig überraschend das 0:1. Nach einem weiten Ball traf Stefan Weiss mit einem Direktschuss (55.). Der Gastgeber gab nicht auf und erspielte sich weitere Gelegenheiten. Die Angriffsbemühungen der Heimmannschaft wurden in der 75. Minute belohnt. Nach einem weiten Einwurf von Michael Rösch verlängerte Manuel Plach mit dem Kopf und Sven Pilhofer traf aus kurzer Entfernung zum 1:1-Ausgleich.

Katzdorf beginnt bei

einem Aufsteiger

Katzdorf. (aho) Mit dem Auswärtsspiel beim SV Freudenberg startet der SC Katzdorf am Sonntag (15 Uhr) in sein zweites Bezirksliga-Jahr. Nach einer Vorbereitungsphase mit Höhen und Tiefen hofft der neue Trainer Hans-Jürgen Plößl, dass sein Team einen ähnlich guten Start hinlegt wie im Vorjahr.

Allerdings haben es die Katzdorfer mit einem ehrgeizigen Aufsteiger zu tun, der mit viel Euphorie in die erste Partie geht. Die gewachsene Truppe der Gastgeber wird es dem Sport-Club nicht leicht machen, sein offensives Spiel aufzuziehen. Verlieren wollen die Gäste ihr erstes Match nicht, sondern versuchen, dem Gegner mit einer starken Defensive zu begegnen. Personell muss der Trainer auf einige Akteure verzichten. Bei den Neuzugängen wurde Wert auf junge Nachwuchsleute gelegt, die sich in das Mannschaftsgefüge integrieren sollen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.