Bezirksliga: Schwarzenfeld unterliegt Sorghof trotz guter Ansätze mit 0:3
In der Abwehr zu sorglos

FC Schwarzenfeld: Mika, Saffert, Schmidt, Messmann, Böckl, Ziegler (77. Seebauer), Griebl (69. Möschl), Frey (69. Kruppa), Fischer, Filinger, Heinisch

SV Sorghof: Damiano, Zilbauer, Leinhäupl, Götzl, Weihermüller, Johannes Regler (76. Erras), Meyer, Michael Regler, Ertl (82. Deinzer), Steiner (68. Siegert), Hagerer

Tore: 0:1 (55.) Udo Hagerer, 0:2 (67.) Andreas Meyer, 0:3 (72.) Udo Hagerer - SR: Constantin Scharf (Pressath) - Zuschauer: 220

(aho) Eigene Fehler in der Abwehr brachten den 1. FC Schwarzenfeld im Heimspiel gegen den SV Sorghof um den erhofften Erfolg. Die Gäste waren nicht die bessere, sondern die effektivere Mannschaft. Der 3:0-Sieg des Tabellenzweiten war verdient, was auch FC-Coach Wolfgang Stier neidlos anerkannte.

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer im Sportpark eine gute und ausgeglichene Partie, die von der Heimelf dominiert wurde. Sorghof zog sich zurück, überließ den Platzherren das Geschehen und lauerte auf Konter. Während die Sorghofer keine klaren Möglichkeiten besaßen, hätte Schwarzenfeld bei guten Aktionen durch Philipp Fischer und Marco Griebl in Führung gehen können. Das torlose Remis zur Pause schmeichelte dem Gast.

Nach Wiederanpfiff wollten die Einheimischen so weiter machen, wie sie aufgehört hatten. Das klappte zunächst auch, doch dann war die heimische Abwehr einen Moment unaufmerksam, so dass ein Flankenball bei Udo Hagerer landete, der ungehindert zum 0:1 einköpfte. Schwarzenfeld erhöhte den Druck, aber Zählbares sprang nicht heraus. Im Gegenteil, Nutznießer eines Missverständnisses zwischen dem Torwart und der Abwehr war Andreas Meyer, der aus kurzer Entfernung das 0:2 erzielte. Nun nahm der FC-Coach Umstellungen vor, brachte zusätzliche Offensivkräfte, um die Niederlage noch abzuwenden. Doch an diesem Tag klappte nicht viel. Erneut patzte die Abwehr in der 71. Minute bei einem Eckball. Udo Hagerer war zur Stelle und sorgte mit dem 0:3 für die Entscheidung. Für den 1. FC Schwarzenfeld bleibt die Erkenntnis, gegen einen starken Gegner zwar mitgehalten zu haben, in den entscheidenden Momenten aber unaufmerksam gewesen zu sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.