Bezirksspitze informiert sich über Getreideanbau und Kooperation mit Almesbach
Fruchtbares Miteinander

Toni Dutz, Lothar Höher, Andreas Kiener und Helmut Konrad (links) sind der Ansicht, dass das Bezirksgut Wöllershof und das Staatsgut Almesbach gegenseitig voneinander profitieren.
Zum Informationsbesuch kamen Bezirksrat Toni Dutz und Bezirkstagvizepräsident Lothar Höher nach Wöllershof. Sie sahen sich um, wie das Bezirksgut mit seinen Ackerflächen umgeht, die es vor zehn Jahren vom Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum Almesbach gepachtet hat.

Betriebsleiter Andreas Kiener stellte die Landessortenversuche bei Getreide vor, die von Almesbach nach Wöllershof verlegt worden waren, wo die klimatischen und bodenspezifischen Bedingungen eher denen der nördlichen Oberpfalz entsprechen. "So sind die Ergebnisse leichter auf die Region übertragbar", erklärte Kiener.

Helmut Konrad, der Leiter des Versuchsbetriebs Almesbach, hob den nachhaltigen Feldbau mit einer weiten Fruchtfolge und einer vorrangig aus Gülle bestehenden Düngung hervor. Überschüssige Nährstoffe aus der Viehhaltung in Almesbach können auf den Wöllershofer Flächen effektiv genutzt werden. Durch die Kooperation ist eine Kreislaufwirtschaft der Nährstoffe erreicht. Bezirkstagvizepräsident Höher unterstrich die gute Zusammenarbeit und stellte dabei auch die überregionalen Bildungsaufgaben von Almesbach heraus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wöllershof (139)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.