BFV-Bezirk Oberpfalz und Kulmbacher Brauerei zeichnen vorbildliche Teams aus - TuS Rosenberg II ...
Fairness und Erfolg gehen Hand in Hand

Velburg. Faire Spielweise muss sich auszahlen: Der Bayerische Fußball-Verband, Bezirk Oberpfalz, und die Kulmbacher Brauerei bekennen sich seit vielen Jahren zu dieser Aussage. Zum zehnten Mal haben sie gemeinsam den Kulmbacher Fairness-Pokal vergeben. Dabei wurden während einer Feierstunde die Frauen- und Herrenmannschaften geehrt, die sich während der Saison 2014/15 die wenigsten Verstöße begangen haben.

Gesamtsieger sind die Herren des SV Immenreuth II und die Damen des FSV Pösing. Fairstes Team in den A-Klassen war der TuS Rosenberg II, in der Frauenfußball-Bezirksoberliga der FC Edelsfeld.

"Fairness und Erfolg gehen Hand in Hand", zeigte sich Birgit Reichardt, Senior-Produktmanagerin der Kulmbacher Brauerei und Organisatorin des Fairness-Pokals anlässlich der Pokalübergabe in Velburg überzeugt. "Wir hoffen, dass der Pokal weiterhin ein Ansporn für gutes Verhalten im Sport bleibt."

Nicht um jeden Preis

Mit der Auszeichnung wolle man Amateurmannschaften aufzeigen, dass Siegen um jeden Preis nicht der richtige Weg sei. Reichardt hob hervor, dass sich unter den geehrten Mannschaften mit dem FSV Pösing (Frauen-Kreisliga), TSV Kareth-Lappersdorf (Bezirksliga Süd), SV Seubersdorf (Kreisliga Regensburg) und TuS Rosenberg II (A-Klasse) immerhin vier Meisterteams befinden.

Nur eine Gelbe Karte

Die wenigsten Roten und Gelben Karten sowie andere Verstöße verzeichneten in der Frauenwertung die Mannschaft des FSV Pösing. Zum Ende der Saison blickte das Team auf einen Stand von 0,06 Strafpunkten. Das entspricht einer Gelben Karte. Der SV Immenreuth II konnte sich mit 0,37 Punkten den Gesamtsieger-Pokal bei den Herren sichern. Für die Kicker des SV Immenreuth II ist das die bisher vierte Ehrung.

"Ein spannendes Fußballspiel lebt von Laufduellen, Dribblings, Technik und Toren, aber definitiv nicht von Fouls", sagte BFV-Bezirksvorsitzender Maximilian Karl. "Wir freuen uns, dass wir in der Kulmbacher Brauerei einen Partner haben, der den regionalen Vereinssport kontinuierlich unterstützt". Jedes Team erhielt einen Trikotsatz. Die Gesamtsieger bekamen zudem jeweils einen Fairness-Pokal in Form eines 10-Liter Kulmbacher Holzfasses überreicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.