Biblische Landschaft darf sich ausbreiten

Biblische Landschaft darf sich ausbreiten (nib) Etwas größer ist sie geworden, die neue Krippe in der Pfarrkirche in Dürnsricht. Denn in der renovierten Marienkapelle im Seitenteil des Gotteshauses hat sie mehr Platz als vorher neben dem Beichtstuhl unter der Treppe zur Empore. Die Landschaft und die Krippe haben Heidi Luber, Reinhard Schießlbauer und Florian Schießl neu gestaltet. Sehr zufrieden mit dem Ergebnis zeigten sich Pfarrer Michael Hoch und Kirchenpfleger Günter Schießl. Zahlreiche Besucher nu
Etwas größer ist sie geworden, die neue Krippe in der Pfarrkirche in Dürnsricht. Denn in der renovierten Marienkapelle im Seitenteil des Gotteshauses hat sie mehr Platz als vorher neben dem Beichtstuhl unter der Treppe zur Empore. Die Landschaft und die Krippe haben Heidi Luber, Reinhard Schießlbauer und Florian Schießl neu gestaltet. Sehr zufrieden mit dem Ergebnis zeigten sich Pfarrer Michael Hoch und Kirchenpfleger Günter Schießl. Zahlreiche Besucher nutzten die Zeit vor oder nach den Gottesdiensten, um sich die Krippe an ihrem neuen Standort anzusehen. Auf dem Bild (von links): Kirchenpfleger Günter Schießl, Reinhold Schießlbauer, Pfarrer Michael Hoch, Florian Schießl und Heidi Luber. Bild: nib
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.