Bilderreise beim Seniorenkreis: Maria Cronenberg erzählt von Island
Heiße Quellen, kalte Seen

Maria Cronenberg ist eine Weltenbummlerin. Diesmal nahm sie den Seniorenkreis mit nach Island. Bild: rn
Nach Island, einer 103 000 Quadratkilometer großen Insel mit Vulkanen, warmen Quellen und zischenden Geysiren, entführte Maria Cronenberg den Seniorenkreis der evangelischen Kirchengemeinde. Die Weltenbummlerin stellte der interessierten Runde den Inselstaat im europäischen Nordmeer vor, dessen Pflanzenwelt von Zwergbirken, Krüppelweiden, Moos- und Flechtensteppen, aber auch vom intensiven Grün der Wiesenflächen geprägt wird.

Bereits ihre Bilder von den ersten Wandertagen vermittelten diesen Eindruck. Durch die Landschaft schlängelt sich Naturenergie: sichtbar als Rohre mit Heißwasser. Die Isländer nutzen die warmen Quellen, Erscheinungen einer noch mobilen Erdkruste, in Form von Geothermie.

Cronenberg nahm die Besucher mit auf lange Touren: vorbei an schwefelhaltigen Geysiren, eiszeitlichen Tafelbergen, Graugänsen, Islandpferden, prächtigen Alaskalupinen und gewaltigen Wasserfällen, zu Gletscherseen, durch Schluchten, deren Seitenwände stark vermoost sind, und hinein in felsiges Gelände, das von tiefen Spalten durchsetzt ist. Selbst in größeren Geysirlandschaften lassen sich Schafherden nicht vom ständigen Zischen und von den Gerüchen, die denen eines Chemiewerkes gleichen, beeindrucken.

In einem Wikingermuseum sind mehr als 1000 Jahre Inselgeschichte dokumentiert. Bereits die ersten Siedler auf Island hielten viel von Gebäude-Isolierung. Als Material dazu diente Gras.

Von Akureyri aus, der größten Stadt im Norden der Insel - sie beeindruckte durch eine farbenprächtige Fußgängerzone -, führte die Bilderreise unter anderem in ein Naturschutzgebiet mit einer ehemaligen, nun zum Baden gesperrten Grotte mit Wassertemperaturen zwischen 43 und 46 Grad. Beeindruckend waren auch die vom Wind geformten Kraterlandschaften, Thermalbäder mit milchigem Wasser, Kraterseen und das weltgrößte Lavafeld, das für heiße Schuhsohlen sorgte.

Cronenberg verstand es, ihre Gäste mit vielen reizvollen Details für Island zu begeistern. Als Kontrast zu den vielen Landschaftsimpressionen bot sie einen Bummel durch das moderne Reykjavik, die Hauptstadt des Inselstaats.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.