Bis Allerheiligen wird es wohl nicht klappen

Wie der Sachverständige Dietmar Rieger anmerkte, gehört das schadhafte Stück zum ältesten Teil der Schmidmühlener Friedhofsmauer.

Gesichert werden soll das Bauwerk nun mit vorgelagerten Lisenen zwischen den Gräbern und mit Verschraubungen im Mutterboden. Auch Betonverfüllungen sollen die Standfestigkeit der Mauer erhöhen. Andreas Schrödl jun. aus Amberg sicherte Bürgermeister Peter Braun zu, so schnell wie möglich eine Eigentümer-Versammlung einzuberufen, damit die Sicherungsmaßnahmen zügig beginnen können.

Parallel dazu votierte der Marktgemeinderat einstimmig dafür, dass sich der Sachverständige Dietmar Rieger um die nötigen Ausschreibungen kümmert. "Ziel war es, bis zu Allerheiligen den größten Teil der Sicherungsmaßnahme abzuschließen - aber das kann wohl wegen der dreiwöchigen Ladungsdauer der Wohnungseigentümer nicht gehalten werden", fügte Bürgermeister Peter Braun hinzu. (bö)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.