Bis zum letzten Tag im Schichtdienst
Leute

Eschenbach/Pressath. Besonders anerkennenswert fand Reiner Striegl, dass Franz Tschauner bis zum letzten Tag seines Polizeidienstes im Schichtdienst tätig war. Das war nicht das einzige Lob, das der Erste Polizeihauptkommissar nach rund 42 Dienstjahren für seinen Beamten Tschauner zu sagen hatte. Aufgrund seiner langen Schichtdiensttätigkeit konnte sich Tschauner nun mit knapp 61 Jahren Ende Januar in den verdienten Ruhestand verabschieden.

Der Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Eschenbach verabschiedete Tschauner im Beisein zahlreicher Kollegen. Dabei skizzierte er den beruflichen Werdegang, der mit einer abgeschlossenen Schreinerlehre begann. Nach der Lehre bewarb sich Tschauner bei der Bereitschaftspolizei und startete 1973 im mittleren Dienst. Unmittelbar nach der Polizeiausbildung gelang ihm der Sprung zur Heimatdienststelle Eschenbach. Seit Anfang 1976 leistete der geborene Pressather dort seinen Schichtdienst. Wegen seiner Zuverlässigkeit, seiner Kompetenz und seines Engagements fungierte er als stellvertretender Dienstgruppenleiter und erlangte im gehobenen Dienst die Beförderung zum Polizeihauptkommissar. Durch seine ruhige und besonnene Art konnte er so manche Konfliktsituation entschärfen.

Im Kollegenkreis und bei den Vorgesetzten genoss er vollste Wertschätzung. Zeitweise war er auch im Personalrat tätig. Zudem nahm er so manchen Polizeipraktikanten unter seine Fittiche und führte ihn an die Praxis heran.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.