Bittere 0:1-Heimniederlage gegen Aufsteiger Kemnath - Riedl sorgt für Entscheidung
Vohenstrauß versemmelt wieder viele Chancen

SpVgg Vohenstrauß: Kederer, Frank, Kett, Dupal, Striegl (78. Pfab), Dobmayer, Özbay, Rewitzer Müssig, Ertl, Urban (30. Schmidt)

SVSW Kemnath: Winkler, Schottenhammel, Kastl, Holzner (70. Sebald), Reiter, Teufel, Schraml (85. Gradl), Schmid, Eckert (53. Aran), Riedl, Ferstl

Tor: 0:1 (65.) Matthias Riedl - SR: Maier (SpVgg Pfreimd) - Zuschauer: 110

Eine völlig unnötige 0:1 (0:0)-Heimniederlage setzte es für die SpVgg Vohenstrauß gegen den Aufsteiger SVSW Kemnath. Mit drei Punkten bleibt die SpVgg somit im unteren Tabellendrittel hängen. Die Gäste rehabilitierten sich dagegen mit dem glücklichen Sieg für die deutliche Heimschlappe am letzten Spieltag.

Der Heimmannschaft war zu Beginn anzumerken, dass sie sich viel vorgenommen hatte. Bereits in der ersten Minute tauchte Özbay alleine vor Gästetorwart Winkler auf, dieser parierte jedoch reaktionsschnell. Beim nachfolgenden Eckball zog Dupal per Nachschuss ab, doch auch dieser Schuss wurde gehalten. In der Folgezeit entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Vohenstrauß setzte die Gäste früh unter Druck. Kemnath verlegte sich aufs Verteidigen und verbuchte in der ersten Hälfe nur eine Möglichkeit. Eckerts Schuss von der Strafraumgrenze war jedoch zu harmlos. Trotz bester Gelegenheiten verpasste die Heimmannschaft die Führung. Versuche von Özbay und Frank wurden auf der Linie durch Gästespieler geklärt, Dupal verpasste nach Hereingabe von Ertl knapp.

Nach dem Wechsel gestaltete der Gast die Partie ausgeglichener. Riedl vergab direkt nach Wiederbeginn die erste größere Chance für Kemnath. Die SpVgg konnte in der Folge nicht an die gute Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Die Angriffe wirkten zunehmend weniger durchdacht. Dennoch gab es weitere Großchancen, die beste vergab Striegl in der 50. Minute. Dabei klärte der beste Spieler der Gäste, Torwart Winkler, zum wiederholten Male glänzend.

Die mangelhafte Chancenauswertung rächte sich: Nach einem Ballverlust wurde Christian Ferstl mit einem langen Ball über die linke Seite auf die Reise geschickt. Er legte überlegt auf Matthias Riedl in die Mitte ab und dieser konnte mühelos per Flachschuss die glückliche Führung erzielen (65.). Im Anschluss standen die cleveren Gäste in der Defensive sicher und ließen nur noch wenige Gelegenheiten zu. Dupal scheiterte aus vier Metern erneut am Gästekeeper und ein Tor durch Striegl wurde durch den sicher leitenden Schiedsrichter Maier zu Recht aufgrund einer Abseitsposition nicht anerkannt.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.