Bitterstoff warnt vor Gift
Nachgefragt

Neustadt/WN. (ui) Giftige Zucchini sind offenbar im Landkreis kein Thema. Weder beim Gesundheitsamt noch bei den Gartenexperten im Landratsamt ist etwas von Vergiftungen durch das beliebte Gemüse oder durch Kürbisse bekannt. Bis auf eine unverbindliche Anfrage sei im Gesundheitsamt nichts aufgelaufen, sagte stellvertretender Leiter Dr. Johannes Weig.

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hatte vor dem Verzehr bitterer Zucchini und Kürbisse gewarnt. "Vermutlich bedingt durch große Trockenheit scheint es in diesem Jahr vermehrt zur Bildung darmschädigender Bitterstoffe, der sogenannten Cucurbitacine, in Zucchini und Kürbis aus privatem Anbau gekommen zu sein." Je nach Menge könnten Durchfallerkrankungen bis hin zu lebensgefährlichen Darmschäden auftreten. Der Rat der Experten aus Erlangen: "Verzichten Sie auf den Verzehr bitter schmeckender Kürbisse oder Zucchini - unabhängig davon, ob roh oder gekocht."

Das Landesamt vermutet, dass durch Rückkreuzung mit Zierkürbissen Zucchini- oder Kürbissamen entstehen können, aus denen wieder Pflanzen mit stark cucurbitacinhaltigen Früchten wachsen. Gefährdet seien Hobbygärten, in denen Zier- und essbare Kürbisgewächse nebeneinander wachsen. Bei der Aussaat handelsüblicher Samen von Zucchini und Kürbis seien keine giftigen Früchte zu erwarten.

Tipps und Termine Solidarität mit Flüchtlingen zeigen

Neustadt/WN. (blu) Das Bündnis "Voices for Refugees Weiden" lädt zur Demonstration am Samstag, 29. August, ein. In den sozialen Netzwerken werde massiv Stimmung gegen Asylsuchende auch in Neustadt gemacht. Daher wollen die Organisatoren Solidarität mit den Geflüchteten zeigen. Gerade nach den Bränden von Asylbewerberheimen in ganz Deutschland und dem vermutlichen Brandanschlag in Neustadt sei es nötig, sich ganz klar gegen Rassismus zu stellen. Treffpunkt ist um 18 Uhr am Gymnasium auf dem Felixberg.

Polizeibericht Auf der B 470 überschlagen

Schwarzenbach. Weil ein Wild über die Fahrbahn lief, musste ein 23-Jähriger mit seinem BMW ausweichen. Der US-Soldat verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, es kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich in einem angrenzenden Straßengraben. Um welches Tier es sich handelte, konnte der Fahrer nicht sagen.

Der Unfall ereignete sich am Donnerstag gegen 4.30 Uhr auf der B 470 auf Höhe Schwarzenbach, als der Soldat mit drei Kameraden in Richtung Grafenwöhr unterwegs war. Der BMW blieb auf dem Dach liegen. Alle Insassen erlitten leichte bis mittelschwere Verletzungen. Noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte konnten sie sich selbst aus dem Wrack befreien. Das BRK brachte die US-Angehörigen im Alter zwischen 19 und 25 Jahren ins Klinikum Weiden. Ein Alkotest beim Unfallfahrer verlief negativ. Die Feuerwehren Schwarzenbach und Dießfurt rückten mit 27 Mann aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.