Blamabler Auftritt im Derby

Die Blue Devils haben sich mit einem Debakel in die Länderspiel-Pause verabschiedet. Im Derby bei den Bayreuth Tigers waren die erschreckend schwachen Weidener mit dem 0:8 noch gut bedient. Trainer Fred Carroll fand nach der Partie klare Worte.

Bayreuth. (gb) Der EHC Bayreuth hat am Sonntag die völlig überforderten Blue Devils an die Wand gespielt und mit 8:0 (2:0, 4:0, 2:0) geschlagen nach Hause geschickt. Es war die höchste Niederlage der Weidener in dieser Saison, die nach der vierten Pleite in Folge auf den vorletzten Platz zurückfielen. Überragend bei den Tigers war die Paradereihe mit dem Slowaken Ivan Kolozvary sowie den ehemaligen Weidenern Andreas Geigenmüller und Michal Bartosch. Mindestens einer aus diesem Trio war an sechs der acht Tore beteiligt.

Fred Carroll restlos bedient

Trainer Fred Carroll war nach dem blamablen Auftritt seiner Mannschaft restlos bedient. "Wenn das Spiel 10:0 oder 12:0 ausgeht, können wir uns nicht beschweren. Wir haben unseren Job nicht erledigt, waren überfordert. Und wenn du kaum einen Zweikampf gewinnst, kannst du in Bayreuth nichts holen." Die Blue Devils traten ab der ersten Minute so auf, als wären sie nur auf Schadensbegrenzung aus. Für diese desolate Vorstellung kann auch das Fehlen der Stammkräfte Craig Voakes, Ralf Herbst, Dominik Schopper und Marco Pronath keine Entschuldigung sein.

Bayreuth dominierte die Partie von Beginn an nach Belieben. Zudem profitierten die Oberfranken von dummen Strafzeiten der Gäste, die Fred Carroll nach dem Match scharf kritisierte. Die erste Überzahl-Situation nutzten die Tigers durch Michal Bartosch gleich zum 1:0 (4. Minute). Während die Devils zwischen der 7. und 11. Minute im Powerplay harmlos waren, schlug Bartosch auf der Gegenseite bei numerischer Überlegenheit erneut zu (15.).

Zu Beginn des zweiten Abschnitts dauerte es nur gut eine Minute, dann sorgte Ivan Kolozvary mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Besonders bitter wurde es für die Oberpfälzer ab der 31. Minute. Patrik Franz (31.), Andreas Geigenmüller (35./Überzahl) und der Kanadier Mitchell Theoret (39.) schraubten das Resultat auf 6:0 in die Höhe.

In den letzten 20 Minuten schalteten die Bayreuther einen Gang zurück, behielten aber stets die Kontrolle über das Spiel. Bei Weiden stand nun Oliver Engmann für Daniel Huber zwischen den Pfosten. In der Schlussphase legten Michal Bartosch (55.) und Marcus Marsall (60.) noch zwei Treffer zum auch in dieser Höhe verdienten 8:0-Endstand nach.

Pause bis 14. November

Wegen des Deutschland-Cups legt auch die Oberliga Süd am kommenden Wochenende eine Pause ein. Weiter geht es für die Blue Devils am Freitag, 14. November, um 20 Uhr mit dem Oberpfalzderby beim EV Regensburg. Das nächste Heimspiel steigt am Sonntag, 16. November, um 18.30 Uhr gegen den EHC Klostersee.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.