Blick auf 800 Jahre

Mit den Pfreimdern feiert Bischof Dr. Rudolf Voderholzer: Der Pfarrei steht im nächsten Jahr ein markantes Jubiläum ins Haus: Sie wird 800 Jahre alt.

Pfreimd. (hm) Herausragende kirchliche Jubiläumsfeierlichkeiten stehen 2016 im Fokus des neuen Veranstaltungskalenders, der in der Herbstversammlung der Vereinsvorstände unter der Leitung von Bürgermeister Richard Tischler erarbeitet wurde. Im Vordergrund steht dabei das 800-jährige Bestehen der Pfarrei Pfreimd, das mit einer Vielzahl von Gottesdiensten und sonstigen Veranstaltungen und Aktionen begonnen wird. Die herausragendste Veranstaltung wird dabei die Feier des Kirchenpatroziniums am 15. August 2016 mit Bischof Dr. Rudolf Voderholzer sein: Im Jahr 1216 wurde Pfreimd auf Betreiben der Gräfin Helwiga von Rotteneck von der Urpfarrei Perschen abgetrennt und erhielt den Status einer eigenständigen Pfarrei.

Weitere Jubiläen

Am 1. Mai richtet sich mit einer Gottesdienstfeier der Blick auf die Friedhofskirche Sankt Sigismund, die vor 400 Jahren erbaut wurde. Schließlich hat auch die Pfarrei Weihern Grund zum Feiern: Bei der Weiherner Kirchweih begeht man am 23. Juli 2016 das 150-jährige Bestehen der Pfarrkirche Sankt Margareta.

In der Rückschau ging der Bürgermeister auf verschiedene herausragende Ereignisse der zurückliegenden Sommermonate wie Bürgerfest und die erfolgreich verlaufene Pfreimder Kirchweih ein. Die Ehrung erfolgreicher Sportler und verdienter Vereinsfunktionäre ist im Zuge der nächsten Bürgerversammlung im Herbst 2015 vorgesehen. Entsprechende Vorschläge sollen rechtzeitig im Rathaus vorgelegt werden.

Namentliche Nennung

Altbürgermeister Albert Maier informierte die Vereinsvorstände über aktuelle Anforderungen des Amtsgerichts Amberg, wenn es um die Genehmigung von Vereinssatzungen geht. Insbesondere bei der Ladung zu Mitgliederversammlungen reicht es nicht aus, wenn für die Veröffentlichung der Einladung lediglich allgemein auf die Tagespresse verwiesen wird. Vielmehr muss das entsprechende Organ namentlich benannt werden. Tischler ging auf die hygienischen Anforderungen bei Vereinsfesten ein. Beim Betrieb von Gläserspülvorrichtungen ist die Verwendung spezieller Trinkwasserschläuche erforderlich. Der Bürgermeister empfahl den Vereinen, diese zu beschaffen.

Asylbewerber beschäftigen

Mittels eines Info-Blattes über den Einsatz von Flüchtlingen im Bereich der gemeinnützigen Arbeit informierte Georg Hirmer vom Pfreimder Arbeitskreis "Asyl" über die Möglichkeit der Vereine, bei verschiedenen Arbeiten und Maßnahmen Asylbewerber zu beschäftigen. Die Helfer erhalten als kleine Entlohnung 1,05 Euro pro Stunde bezahlt. Die gesetzlichen Regelungen sehen vor, dass Asylbewerber gemeinnützige Arbeiten übernehmen und somit das Gesellschaftsleben eines Ortes unterstützen können.

2017 wieder historisch

Das Aufstellen des Christbaumes auf dem Marktplatz übernimmt erneut die Tennisabteilung der Spielvereinigung gemeinsam mit dem Waldverein, der Feuerwehr Pfreimd und dem Kirwaverein. Das nächste Historische Bürgerfest wird in Pfreimd am 8. und 9. Juli 2017 gefeiert. Zwei Jahre später - 2019 - steht das 150-jährige Jubiläum der Feuerwehr Pfreimd auf der Agenda.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.