BLLV-Bezirksvorsitzende Ursula Schroll spricht über die aktuelle Lage bei Lehrern in der ...
"Brauchen Lehrer mit Wissen und Haltung"

Arthur Meier (vorne, Dritter von links) ist bereits 65 Jahre im BLLV, Josef Troidl und Hermann Wild (vorne, Zweiter und Vierter von links) jeweils 50 Jahre. Bilder: hfz (2)
Neustadt/WN. Ein Kurzreferat der Bezirksvorsitzenden Ursula Schroll aus Neumarkt, die Ehrung langjähriger sowie die Auszeichnung verdienter Mitglieder standen auf der Tagesordnung der Versammlung des Kreisverbands Neustadt des Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverbands (BLLV).

Zu wenig Männer

Schroll begann ihre Ausführungen mit einer Geschichte über die Erschaffung einer idealen Grundschullehrerin durch Gott. Sie leitete dann über in die Realität und stellte fest, dass der entscheidende Faktor in der Schule nicht der Lehrplan, die Unterrichtsmethode oder der Einsatz moderner Medien sei, sondern einzig und allein die Lehrperson. Sie berichtete über ihre eigene Zeit als Schülerin und wie entscheidend sie damals durch eine von ihr verehrte Lehrerin geprägt wurde, die ihren Schülern Freude am Unterricht vermittelte. Die Bezirksvorsitzende erklärte, dass jeder Lehrer sich immer bewusst sein müsse, dass er keine Fächer, sondern Menschen unterrichte.

"In der Schule werden Lehrer gebraucht mit Wissen und Haltung, die Vorbild für Kinder und Jugendliche sind", sagte Schroll. Doch um das zu erfüllen, müssten die Rahmenbedingungen in Form von vernünftigen Klassenstärken, ausreichendem Personal, einer guten Mischung von jungen und älteren Lehrern sowie Frauen und Männern in der Schule stimmen. Leider gebe es an den Oberpfälzer Grund- und Mittelschulen derzeit einen Frauenanteil von 75 Prozent mit steigender Tendenz und mehr als 50 Prozent der Lehrkräfte seien über 50 Jahre alt.

Gründe sieht die Bezirksvorsitzende zum einen darin, dass der Lehrerberuf an Grund- und Mittelschulen zwar mit einer hohen psychischen Belastung verbunden sei, aber gerade Männern finanziell nicht attraktiv genug erscheint. Zum anderen werden laut Schroll fast alle fertig ausgebildeten Lehrkräfte nach Oberbayern versetzt und kommen erst nach vielen Jahren oder gar nicht mehr in die Oberpfalz zurück. Auch in den Klassen selbst würden die Rahmenbedingungen immer schwieriger werden. Unter anderem durch traumatisierte Flüchtlings- und Zuwandererkinder ohne Deutschkenntnisse oder durch die vermehrte Inklusion von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Diese Zusatzaufgaben müssten von den Lehrkräften ohne ausreichende Unterstützung geschultert werden und oft gebe es keine Anerkennung für diese wertvolle Tätigkeit. Schroll schloss mit den Worten: "Wir Lehrer sind nicht nur Lehrer, sondern Erzieher, Sozialarbeiter, Psychologen, Therapeuten, Entertainer sowie Mutter- und Vaterersatz. Wir haben eigentlich eine unlösbare Aufgabe und trotzdem stellen wir uns dieser Tag für Tag immer wieder neu, in Verantwortung für die uns anvertrauten Kinder."

Zusammen mit der Bezirksvorsitzenden ehrte die Kreisvorsitzende Ulrike Holl Mitglieder für ihre Treue zum Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband. Seit 25 Jahren gehören Armin Engel, Ingrid Jesse, Rudolf Pilz, Ulrike Scharnagl und Maria Strohmenger zum BLLV, bereits seit 30 Jahren Gabriela Bäumler sowie Karl Haubner und seit 35 Jahren Siglinde Heida. Vor 40 Jahren traten Josef Bäumler, Peter Junge, Isolde Merkl, Reinhard Prem, Lioba Steghöfer, Irmgard Thaller und Jürgen Zimmermann dem BLLV bei. Seit 45 Jahren gehören German Beer, Carola Beran, Gotthard Betz, Udo Fellmann, Werner Schmola, Anton Sammet und Ferdinand Schönberger dem Verband an. Mitglieder seit 50 Jahren sind Leopold Tausch, Josef Troidl und Hermann Wild. 55 Jahre ist Max Raß beim BLLV. Bereits seit 65 Jahren halten Richard Bergmann, Arthur Meyer sowie Johann Zahn dem Lehrerinnen- und Lehrerverband die Treue.

Nadeln und Urkunden

Schroll und Holl überreichten zudem die Ehrennadel in Bronze sowie eine Ehrenurkunde an Udo Fellmann für seine langjährige Tätigkeit als Referatsleiter Förderlehrer sowie als Kassenrevisor. Gabriele Wachter-Kauschinger leitet seit fast 20 Jahren das Referat Berufswissenschaft im Kreisverband. Ebenso ausgezeichnet wurde Christian Kauschinger. Er war 2. Vorsitzender des Kreisverbands und ist seit 10 Jahren Schriftführer des BLLV. Die Ehrennadel in Silber und eine Ehrenurkunde erhielt Waltraud Haimerl. Sie war sechs Jahre lang 3. Vorsitzende des Kreisverbands und ist seit mehr als zehn Jahren Pensionistenbetreuerin. Anton Sammet leitete mehr als 20 Jahre das Referat Schulleitung, seit vier Jahren steht er an der Spitze des Sozialreferats.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.