Blue Devils nur Teilzeitarbeiter

Stefan Ortolf ist mit sechs Treffern der beste Torschütze der Blue Devils. Am Sonntag um 18.30 Uhr treffen die Weidener in der Hans-Schröpf-Arena auf Ortolfs Ex-Verein Deggendorfer SC. Bild: hfz

Am Freitag endet in der Oberliga Süd das erste Viertel der Hauptrunde. Vorne hat sich der EV Regensburg ein Vier-Punkte-Polster geschaffen, am Ende der Tabelle hinken Klostersee und Schönheide dem Feld schon ein Stück hinterher. Die Blue Devils liegen nach dem ersten Sechs-Punkte-Wochenende im Mittelfeld.

Weiden. (gb) Der EV Regensburg (1./24 Punkte), der von neun Partien erst eine verloren hat (3:4 n. V. in Bayreuth), holte zuletzt sechs Zähler und löste den VER Selb (3./19) an der Spitze ab. Die Oberfranken waren nur einmal im Einsatz, doch dieses Match hatte es in sich. Vor der Saisonrekordkulisse von 4563 Zuschauern lagen die Wölfe beim EHC Bayreuth (2./20) nach knapp acht Minuten 0:3 zurück. Sie starteten zur Aufholjagd, doch die Tigers retteten ein 3:2 ins Ziel. Die Spitzengruppe komplettiert der mit Selb punktgleiche Deggendorfer SC (4./19).

Baker Toptorjäger

Hinter den "Top 4" klafft schon eine Lücke zu einem Fünfer-Mittelfeld, das vom EC Bad Tölz (5./13) angeführt wird. Nach fünf Niederlagen zum Auftakt feierten die Tölzer nun vier Siege in Folge. Der ERC Sonthofen (6./12) verdankt seine Platzierung in erster Linie Jason Baker. Der Kanadier führt mit 12 Treffern die Torschützenliste und mit 24 Punkten die Scorerwertung an. Bei den Torjägern folgen hinter Baker der Selber Kyle Piwowarczyk (11) und Robin Slanina (Deggendorf/10). Der beste Weidener ist Stefan Ortolf mit 6 Treffern. Zweiter bei den Topscorern ist Jared Mudryk (VER Selb/18) vor Teamkollege Piwowarczyk und dem Regensburger Nicola Gajovsky (beide 17). Bei den Blue Devils haben Lubomir Vaskovic und Ales Jirik jeweils 10 Punkte auf dem Konto.

Punktgleich hinter Sonthofen folgen die Blue Devils Weiden (7./12), die durch das erste Sechs-Punkte-Wochenende von Rang neun auf sieben kletterten. Einen Zähler dahinter liegen der EV Landshut (8./11) und der EC Peiting (9./11). Der letztjährige DEL2-Vertreter hinkt nach wie vor den Erwartungen hinterher, zuletzt gab es im Niederbayern-Derby in Deggendorf ein 5:6 nach Penaltyschießen. Peiting kassierte am vergangenen Sonntag mit 1:3 in Weiden die vierte Niederlage in Folge.

Die Blue Devils haben als einziges Team bereits zehn Spiele absolviert und sind deshalb zum Abschluss des ersten Hauptrunden-Viertels am Freitag spielfrei. Am Sonntag kommt dann Deggendorf in die Hans-Schröpf-Arena. Die Niederbayern gehören etwas überraschend zum Führungsquartett, wobei sie die Top-Platzierung vor allem der Heimstärke (5 Spiele, 5 Siege, 13 Punkte) zu verdanken haben. Auswärts (2 Siege, 2 Niederlagen, 6 Punkte) ist die Bilanz ausgeglichen. Die Devils sind nicht chancenlos, schon im Hinspiel (1:2) hätten sie zum Saisonstart zumindest einen Punkt verdient gehabt.

Zwei Tage vor dem Match in Weiden steht für Deggendorf der Schlager gegen Spitzenreiter Regensburg auf dem Programm. In Niederbayern steigt am Freitag ein weiteres Top-Spiel zwischen dem EV Landshut und den Bayreuth Tigers. Am 11. Spieltag steht aber auch der Tabellenkeller im Blickpunkt: In Grafing treffen der zu Hause noch sieglose EHC Klostersee (10./6) und Schlusslicht EHV Schönheide (11./3) aufeinander. Nach der 12. Runde am Sonntag gehen die Oberliga-Clubs in die Länderspiel-Pause - Fortsetzung am Freitag, 13. November.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.