Blue Devils ohne Vollstrecker

Viele Chancen, wenig Tore: Auch die Umstellung der Sturmreihen brachte nicht den gewünschten Erfolg. Die Blue Devils hatten am Freitagabend in Sonthofen genügend Möglichkeiten, doch am Ende standen sie mit leeren Händen da.

Sonthofen. (gb) Den Blue Devils ist am Freitag der Wiedereinstieg nach der Deutschland-Cup-Pause missglückt. Nach einem schlechten Start und dem daraus resultierenden 0:4- Rückstand kämpften sich die Weidener ins Match zurück und kamen auf 3:4 heran. Zum Ausgleich reichte es trotz vieler Chancen nicht mehr. "Wir haben im letzten Drittel 20 Minuten auf ein Tor gespielt und dann endet dieser Abschnitt 1:1", sagte Devils-Trainer Markus Berwanger nach der 3:5 (0:2, 2:2, 1:1)-Niederlage beim ERC Sonthofen.

"Wir haben viele Schüsse und viele Alleingänge, aber wir bringen die Scheibe einfach nicht rein", wirkte Berwanger angesichts der unerklärlichen Abschlussschwäche seiner Stürmer schon fast etwas verzweifelt. Auch die Umstellung in zwei Angriffsreihen brachte am Freitag noch keine positive Wirkung. Philipp Siller rückte zu den Ausländern Jakob Laliberte und Lubomir Vaskovic, dafür stürmte Marcel Waldowsky im dritten Block zusammen mit Michael Kirchberger und Veit Holzmann. Nur die Formation Jakub Wiecki, Ales Jirik und Stefan Ortolf blieb unverändert.

In den ersten zehn Minuten verlief die Partie völlig ausgeglichen. Dann waren es die Allgäuer, die innerhalb von zweieinhalb Minuten mit 2:0 in Führung gingen. Die Torschützen waren Christian Tarrach (13.) und Michael Grimm (15./Überzahl). Beim zweiten Treffer waren die Weidener nach einer 3:5-Unterzahl gerade wieder mit vier Mann auf dem Eis. Berwanger kritisierte hinterher nicht nur die individuellen Fehler bei seiner Mannschaft. "Die Schiedsrichterleistung war katastrophal, das soll aber keine Entschuldigung sein."

Im zweiten Abschnitt bauten die Allgäuer mit einem weiteren Doppelschlag durch Marc Sill (27.) und Topscorer Jordan Baker (29./Überzahl) die Führung auf 4:0 aus. "Wenn man 0:4 hinten liegt, ist es natürlich schwer, das Spiel noch zu drehen," sagte Berwanger. Doch seine Mannschaft bewies Moral und kämpfte sich zurück. Stefan Ortolf (31.) und Philipp Siller (37.) sorgten für das 2:4 nach 40 Minuten.

Im Schlussdrittel bestürmten die Gäste pausenlos das ERC-Gehäuse. Die Wende war möglich, denn "Sonthofen war stehend k.o.", sagte Berwanger. Doch es reichte nur noch zum Anschlusstreffer durch Ales Jirik (49.), dann machte Daniel Rau (51.) mit dem 5:3 alles klar.

Sonntag gegen Landshut

Am Sonntag um 18.30 Uhr treffen die Blue Devils in der heimischen Hans-Schröpf-Arena auf den EV Landshut. Auch für die Niederbayern gab es am Freitag eine Enttäuschung. Sie führten gegen den EC Peiting nach 40 Minuten mit 4:1 und verloren dann in der Verlängerung mit 4:5.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.