Blue Devils verschenken Sieg

Im Penaltyschießen hatten die drei Schützen der Icefighters Leipzig (im Bild Hannes Albrecht) die besseren Nerven und gaben dem Weidener Keeper Fabian Hönkhaus jeweils das Nachsehen. Nach einer 4:2-Führung bis kurz vor Schluss verloren die Blue Devils das zweite Vorbereitungsspiel damit mit 4:5. Bild: Gebert

Ein schlafmütziger Beginn und Nachlässigkeiten in den letzten fünf Minuten waren am Sonntagabend für die Niederlage der Blue Devils gegen die Icefighters Leipzig verantwortlich. Sonst boten die Weidener wie schon im ersten Testspiel gegen den ETC Crimmitschau eine ordentliche Leistung.

Weiden. (gb) Vor 753 Zuschauern lagen die Blue Devils im Duell Oberliga Süd kontra Nord nach zweieinhalb Minuten mit 0:2 hinten. Sie kämpften sich zurück ins Spiel, führten bis zur 56. Minute verdient mit 4:2, um danach den Sieg noch zu verschenken. "Schlechter Anfang, schlechtes Ende, dazwischen waren wir die bessere Mannschaft", sagte der Weidener Trainer Markus Berwanger nach der 4:5 (2:2, 1:0, 1:2, 0:1)-Niederlage nach Penaltyschießen.

Die Blue Devils mussten auf die verletzten Marius Pöpel (Muskelriss) und Jakub Wiecki (Knieprobleme) sowie den erkrankten Goalie Daniel Huber verzichten. "Wenn so ein Top-Spieler fehlt, merken wir das natürlich", sagte Berwanger zum Ausfall von Stürmer Wiecki. Dessen Position in der Reihe mit Ales Jirik und Stefan Ortolf übernahm zunächst Thomas Schreier und ab dem zweiten Drittel Philipp Siller. Für Huber, der am Sonntag als Ersatz vorgesehen war, saß die 16-jährige Nachwuchstorhüterin Lena-Maria Völkl auf der Bank.

Nach 16 Sekunden musste Thomas Schreier in die Kühlbox und das Powerplay nutzte Hannes Albrecht zum 1:0 für Leipzig (2. Minute). Wenig später machte Svatopluk Merka den Doppelschlag perfekt (3.). "Wir haben die frühen Gegentore weggesteckt und sind zurückgekommen", lobte Berwanger die Reaktion seiner Mannschaft. Marcel Waldowsky (12.) und Veit Holzmann (16./Überzahl) sorgten noch im ersten Drittel für den Ausgleich.

4:2-Führung verspielt

Nach Wiederbeginn dominierten die Blue Devils das Geschehen, ließen aber zu viele gute Gelegenheiten ungenutzt. Es reichte nur zu einem Treffer durch Daniel Willaschek (37./ Überzahl). Als Roman Jurak in der 42. Minute, erneut im Powerplay, auf 4:2 erhöhte, waren die Weidener klar auf der Siegerstraße. Sie versäumten es allerdings trotz einer Reihe von Chancen, weitere Tore nachzulegen und wurden in der Schlussphase dafür bestraft. Florian Ullmann (56./ Überzahl) und Hubert Berger (58.) nutzten das zögerliche Eingreifen der Devils-Defensive zum 4:4.

Wie gegen Crimmitschau musste das Penaltyschießen entscheiden, diesmal mit dem schlechteren Ende für die Weidener. Während alle drei Leipziger Schützen (Bradley Snetsinger, Svatopluk Merka und Hannes Albrecht) Devils-Goalie Fabian Hönkhaus bezwangen, war für Weiden nur Roman Jurak erfolgreich. Lubomir Vaskovic scheiterte an Gästekeeper Patrick Wandeler.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.