Blue Devils wecken Hoffnungen

Testspiele darf man nicht überbewerten, doch der erste Auftritt der Blue Devils weckt Hoffnungen auf eine erfolgreiche Saison: Nach einer engagierten Leistung bezwangen die Weidener den DEL-2-Vertreter Eispiraten Crimmitschau mit 5:4 (1:1, 1:2, 2:1, 1:0) nach Penaltyschießen.

Weiden. (gb) Trotz hochsommerlicher Temperaturen und Badewetter kamen am Samstagnachmittag über 1000 Zuschauer zur Saisoneröffnung des 1. EV Weiden - und sie wurden nicht enttäuscht. Der Oberligist, der an diesem Tag sein 30- jähriges Jubiläum feierte, hatte sich mit dem alten Rivalen ETC Crimmitschau einen hochkarätigen Gegner eingeladen. Die Westsachsen waren als DEL2-Club der klare Favorit, doch die Blue Devils boten glänzend Paroli. "Alle haben gekämpft bis zum Umfallen. Aber nicht nur gekämpft, sondern auch gut kombiniert. Die Fans sind auf ihre Kosten gekommen. Die Leute in Weiden haben gesehen, da geht wieder was", freute sich der neue Trainer Markus Berwanger über den überraschenden Erfolg.

Das Ergebnis sei sekundär, hatte Berwanger im Vorfeld der Partie gesagt. "Eine Niederlage wäre auch kein Beinbruch gewesen", meinte der ehemalige Nationalspieler hinterher, zumal seinen Cracks das zweiwöchige Trainingslager in den Knochen steckte. Doch überraschend gingen die Blue Devils über 60 Minuten das Tempo mit und hatten zum Ende hin sogar Vorteile. "Wir haben bis 15 Minuten vor Schluss mit vier Blöcken gespielt, Crimmitschau nur mit drei", sah Berwanger einen Grund für das Nachlassen des Favoriten, der allerdings am Freitagabend ein Spiel gegen die polnische Nationalmannschaft bestritten hatte (1:3).

Die Blue Devils standen gut in der Defensive und konnten sich auf zwei starke Torhüter verlassen. Die ersten 30 Minuten stand Neuzugang Fabian Hönkhaus zwischen den Pfosten, danach Daniel Huber. Auch wenn die Blue Devils ihre erste Chance durch Marcel Waldowsky (5. Minute) gleich nutzten, dominierten im ersten Drittel die Gäste. Schon 42 Sekunden nach dem 1:0 besorgte Fyodor Kolupaylo den Ausgleich (6.). Im weiteren Verlauf stand Hönkhaus im Brennpunkt, meisterte aber alle Prüfungen mit Bravour.

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts waren die Devils in die Defensive gedrängt. Als Bernhard Keil (24./Überzahl) und Erik Gollenberg (25.) den Favoriten mit 3:1 in Führung brachten, schien die Partie den erwarteten Verlauf zu nehmen. Doch so ab der 30. Minute schwammen sich die Weidener immer mehr frei und kamen auch offensiv zu guten Aktionen. In der 38. Minute legte Ales Jirik schön quer auf Stefan Ortolf und der Ex-Deggendorfer sorgte für den Anschlusstreffer.

Der Oberligist hatte längst der Respekt vor dem höherklassigen Gast abgelegt. Nach dem 3:3 durch Daniel Willaschek (44.) konnte auch der erneute Rückstand nach dem Alleingang von Eric Lampe (45.) die Devils nicht mehr aus dem Rhythmus bringen. Die Partie war längst ausgeglichen. Mit Jakub Wiecki trug sich dann ein weiterer Neuzugang in die Torschützenliste ein. Vorbereiter des 4:4 (55.) war Ales Jirik mit seinem dritten Assist. Im Penaltyschießen trafen für Weiden Wiecki und Lubomir Vaskovic, für Crimmitschau war nur Alexander Höllerer erfolgreich.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.