Boden mehr als nur Dreck

Im Geo-Zentrum an der KTB startet am 28. Januar um 19 Uhr die Vortragsreihe "Boden - Erde - Dreck" in Kooperation mit der Umweltstation Geo-Zentrum an der KTB, dem Geopark Bayern-Böhmen und der Volkshochschule Weiden/Neustadt. Der erste Vortrag heißt "Der Regenwurm - kostenloser Mitarbeiter in unseren Äckern" von Roswitha Walter, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Freising.

"Kind, wisch' Dir die Füße ab und lass' den Dreck draußen!" Diesen Satz kennen wir alle. Er degradiert eines der wertvollsten Güter unseres Planeten zu einem schmutzigen Übel. Der Dreck ist Erde oder besser Boden. Er ist wertvoll und ebenso wichtig wie Luft und Wasser. Während letztere mit großer Aufmerksamkeit wahrgenommen und geschützt werden, spielt der Boden oft eine Aschenputtelrolle. Er wird vernachlässigt, nicht verstanden, zumeist mit Missachtung gestraft - und sogar noch als unerschöpflich angesehen.

Eine Verschlechterung der Bodenqualität bleibt in der Regel zumeist unbemerkt, weil sie schleichend voranschreitet und selten unmittelbare dramatische Auswirkungen mit sich bringt. Die Dramatik wird erst offensichtlich, wenn der Boden nichts mehr hergibt oder komplett weggeschwemmt worden ist. Denken wir an die Konsequenzen. Woher kommen all unsere Lebensmittel? Aus dem Boden, woher sonst.

Die fünf Vorträge in dieser Reihe wollen ihren Beitrag zur Schaffung von Bewusstsein für den Boden leisten. Sie wollen informieren und anregen, selbst im naheliegendsten Bereich, dem eigenen Garten, öfter einmal an den Boden zu denken.

Zum Auftakt der Reihe wird Bayerns Regenwurmspezialistin Nummer 1 einen Einblick ins Leben und Tun der Regenwürmer geben. Wussten sie zum Beispiel, dass es in Bayern sogar smaragdgrüne Vertreter dieser Gattung gibt? Sämtliche Regenwürmer entziehen sich meistens den Blicken des Menschen. Wer aber in der Erde herrumwühlt, findet unweigerlich Regenwürmer. Immer? Nein, nur dann, wenn der Boden gesund ist, die Temperaturen stimmen und sich der Regenwurm in seinem Boden wohl fühlt. Dann leistet er Enormes - und sogar völlig kostenlos für uns alle. Die weiteren Vorträge der Reihe "Boden - Erde - Dreck" beginnen jeweils um 19 Uhr im Geo-Zentrum an der Kontinentalen Tiefbohrung (KTB) in Windischeschenbach.

Sie beschäftigen sich mit der weltweiten Gefährdung und dem Schutz des Bodens (11. Februar), den sehr speziellen Waldböden (25. Februar), der Entstehung des Bodens aus dem Gestein (11. März) und letztlich dem Einfluss des Bodens auf Hochwasserereignisse (25. März). Der Eintritt kostet jeweils 3,50 Euro.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www. geozentrum-ktb.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.